Katalonien: Madrid will Regionalregierung absetzen

Katalonien: Madrid will Regionalregierung absetzen

Umfrage: Patt in Bayern - CSU bei 46 Prozent

+
Hätten aktuell keine Mehrheit mehr: Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU, li.) und sein Stellvertreter Martin Zeil (FDP).

München - Weder Regierungs- noch Oppositionsparteien in Bayern kämen derzeit bei einer Wahl auf eine Mehrheit im Parlament. Und die FDP spielt keine Rolle mehr.

Dies geht aus einer Emnid-Umfrage für das Nachrichtenmagazin „Focus“ hervor. Danach erreicht die CSU 46 Prozent, ihr Regierungspartner FDP verpasst mit 2 Prozent jedoch den Einzug ins Parlament. Alle anderen im Landtag vertretenen Parteien kommen zusammen ebenfalls auf 46 Prozent. Damit herrscht eine Patt-Situation. In Bayern wird im Herbst kommenden Jahres ein neuer Landtag gewählt.

Erstmals könnten nach der Umfrage die Piraten mit 5 Prozent in den bayerischen Landtag einziehen. Die Sozialdemokraten mit ihrem Spitzenkandidaten Christian Ude erreichen 20 Prozent, die Grünen 13 Prozent. Mit 8 Prozent würden die Freien Wähler erneut in das Maximilianeum einziehen. Das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid hatte für den „Focus“ vom 15. bis 20. März 1001 repräsentativ ausgewählte Bürger in Bayern befragt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare