US-Wahlkampf

Umschlag mit weißem Pulver an Clintons Wahlkampfbüro geschickt

+
Hillary Clinton bei einem Wahlkampfauftritt in Cleveland: in ihrem New Yorker traf unterdessen ein Brief mit weißem Pulver ein. 

New York - Im Wahlkampfbüro von US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton in New York ist ein Umschlag mit verdächtigem weißen Pulver aufgetaucht. Die Mitarbeiter, die den Brief geöffnet hatten, sind bereits ärtztlich untersucht worden.

Die Substanz sei ersten Untersuchungen zufolge aber nicht gefährlich, berichtete CNN unter Berufung auf die Polizei am Samstag.

Demnach haben Mitarbeiter der Demokratin den Umschlag am Freitag in einem Büro in Manhattan geöffnet und ihn dann aus zunächst unbekannten Gründen an das Wahlkampfbüro in Brooklyn weitergeleitet. Die vier Beteiligten seien ärztlich untersucht worden und hätten keinerlei gesundheitliche Beschwerden, teilte ein Clinton-Sprecher dem Sender zufolge am Samstag mit.

Aus mutmaßlich politischen Motiven wurden in den USA bereits mehrfach Briefe mit weißer Substanz verschickt, bei denen befürchtet wurde, dass es sich um Anthrax handelt. Das auch als Milzbrand bekannte Nervengift kann die Organe befallen und zum Tod führen. Im März hatte etwa ein Unbekannter einen solchen Brief an Eric Trump, den Sohn von Clintons republikanischem Konkurrenten Donald Trump, geschickt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Verhafteter Salafist plante Bombenanschlag auf Polizei
Verhafteter Salafist plante Bombenanschlag auf Polizei
Rätselhafte Trump-Aussage verwirrt ein ganzes Land
Rätselhafte Trump-Aussage verwirrt ein ganzes Land
„So fangen Diktatoren an“: Gegenwind für Trump aus eigener Partei
„So fangen Diktatoren an“: Gegenwind für Trump aus eigener Partei
Lebensstil der Trumps kommt Amerikaner teuer zu stehen
Lebensstil der Trumps kommt Amerikaner teuer zu stehen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare