US-Außenminister Kerry greift in Nahost-Konflikt ein

+

Washington - US-Außenminister hat John Kerry am Sonntag mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas telefoniert.

Der festgefahrene Nahost-Friedensprozess gilt als eine der größten Herausforderungen für den neuen US-Chefdiplomaten. Bei dem Gespräch mit Netanjahu habe dieser Kerry auch über die Bemühungen bei der Regierungsbildung nach den Parlamentswahlen in Israel informiert, teilte das Außenministerium in Washington mit.

Kerry habe in dem Gespräch zum Ausdruck gebracht, dass er und Präsident Barack Obama sich der Sicherheit Israels und eines dauerhaften Friedens zwischen Israelis und Palästinensern verpflichtet fühlten. Zugleich habe der Außenminister die Entscheidung der israelischen Regierung als wichtigen Schritt gelobt, Steuerzahlungen an die Palästinenserbehörde freizugeben. Weitere Gesprächsthemen seien die Lage in Syrien und Iran gewesen.

Auch in dem Telefonat mit Abbas habe Kerry seine Hoffnung auf eine Friedenslösung zwischen Israelis und Palästinensern geäußert. Zudem habe er zugesagt, sich beim US-Kongress weiter für eine Freigabe von Finanzhilfen an die Palästinenser einsetzen zu wollen.

Weitere Gespräche habe Kerry am Sonntag mit seinen Amtskollegen aus Japan und Südkorea geführt. Er hatte den Chefposten im US-Außenministerium erst am Freitag von Hillary Clinton übernommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare