Drohnenangriff

Al-Kaidas Nummer zwei ist tot

Islamabad - Die Nummer zwei des Terrornetzwerks Al-Kaida ist nach Angaben der USA tot. Der Libyer Abu Jahia al Libi sei bei einem Drohnenangriff der CIA in Pakistan ums Leben gekommen, hieß es am Dienstag in Washington.

Die USA haben nach Informationen mehrerer Medien die Tötung der “Nummer zwei“ des Terrornetzes Al-Kaida bestätigt. Abu Jahja al-Libi sei am Montag bei einem Drohnenangriff in Pakistan getötet worden, zitierten die “New York Times“ und andere US-Medien einen nicht namentlich genannten US-Regierungsbeamten.

Der Tod des Topterroristen wäre einer der wichtigsten Erfolge der USA im Anti-Terror-Kampf seit der Liquidierung des Al-Kaida-Führers Osama bin Laden vor gut einem Jahr. Al-Libi habe eine entscheidende Rolle in den Planungen der Gruppe gegen den Westen gespielt, wird der Regierungsbeamte zitiert.

Osama bin Laden: Leben, Tod und Schrecken

Osama bin Laden: Leben, Tod und Schrecken

Der Terrorist war in der Vergangenheit schon mehrfach fälschlicherweise totgesagt worden. Anfang 2008 hatten Medien berichtet, er sei bei einem US-Drohnenangriff im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan gestorben. Ende 2009 hatte es ebenfalls Berichte über seinen Tod bei einem solchen Angriff gegeben. Der Top-Terrorist hatte sich danach noch zum Aufstand in seiner Heimat Libyen geäußert.

Al-Libi war 2005 gemeinsam mit anderen Terrorverdächtigen aus dem berüchtigten US-Militärgefängnis im afghanischen Bagram geflohen. Er schloss sich danach sofort wieder den Terroristen an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion