Utöya: Arbeitspartei sagt Sommerlager heuer ab

Überlebende des Massakers und Angehörige der Opfer kehren zur Gedenkfeier im vergangenen Jahr auf die Insel zurück.

Oslo - Die norwegische Arbeitspartei sagt dieses Jahr ihr Sommerlager auf Utöya ab.  Stattdessen veranstaltet sie eine Gedenkfeier für die Opfer des Massakers.  

Nach dem tödlichen Anschlag im vergangenen Jahr wird die Jugendorganisation der regierenden norwegischen Arbeitspartei ihr Sommerlager auf der Insel Utöya in diesem Jahr ausfallen lassen. Stattdessen solle ein würdevolles Gedenken an das Massaker vom 22. Juli auf der bei Oslo gelegenen Insel stattfinden, teilte die Organisation mit.

Hier kehren die Überlebenden des Massakers auf die Horrorinsel zurück

Bilder: Die Rückkehr der Überlebenden auf die Horror-Insel

 „Es würde sich nicht richtig anfühlen, in diesem Jahr ein normales Sommerlager auf Utöya abzuhalten“, sagte der Vorsitzende der Jugendorganisation AUF, Eskil Pedersen. Gleichwohl würden die bis in die 50er Jahre zurückreichenden Zusammenkünfte aber in Zukunft fortgesetzt, sagte er. Der Rechtsextreme Anders Behring Breivik hatte gestanden, im vergangenen Sommer 77 Menschen bei zwei Anschlägen getötet zu haben.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
23 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
Nach Anschlag in Manchester: Gartenparty der Queen sorgt für Empörung
Nach Anschlag in Manchester: Gartenparty der Queen sorgt für Empörung
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?
Impeachment-Verfahren: Steht die Amtsenthebung Trumps bevor?

Kommentare