Stühlerücken in Paris

Valls als neuer Premier Frankreichs angetreten

+
Manuel Valls ist Frankreichs neuer Premier.

Paris - Der neue Premierminister Frankreichs, Manuel Valls, hat ein schnelleres Reformtempo in dem von hoher Arbeitslosigkeit und Wachstumsschwäche geplagten Land angekündigt.

Frankreichs neuer Regierungschef Manuel Valls hat am Dienstag offiziell sein Amt angetreten. Im Hof des Pariser Matignon-Palasts, dem Amtssitz des Premierministers, wurde der 51-Jährige am Nachmittag von dem zurückgetretenen Regierungschef Jean-Marc Ayrault empfangen. Die beiden Sozialisten führten ein rund 40-minütiges Gespräch. Anschließend verließ Ayrault seinen bisherigen Amtssitz. Die neue Ministerriege soll am Mittwoch vorgestellt werden.

Er werde "schneller" und "noch weiter gehen" als die bisherige Regierung, kündigte der 51-Jährige am Dienstag bei der Amtsübergabe in Paris an. Der vorherige Regierungschef Jean-Marc Ayrault war am Montag nach dem Debakel der Sozialisten bei den Kommunalwahlen zurückgetreten.

Präsident François Hollande ernannte den zum rechten Flügel der Sozialisten zählenden Valls am Montagabend zum Regierungschef. Der bisherige Innenminister solle an der Spitze einer verkleinerten "Kampfregierung" stehen, sagte der Staatschef in einer Fernsehansprache. Die neue Ministerriege von Valls dürfte am Mittwoch bekanntgegeben werden.

Zugleich kündigte Hollande als Konsequenz aus der Wahl-Niederlage der Linken eine sozialere Ausrichtung seiner Politik an: Es soll nun auch Steuer- und Abgabensenkungen für die Arbeitnehmer geben, nachdem zuvor die Entlastung der Unternehmer im Vordergrund stand. Valls nahm bei der Amtsübergabe Bezug darauf und sagte, er wolle die "enorme Arbeit" der bisherigen Regierung "fortsetzen und weiter ausbauen".

Scheiden die Grünen aus der Regierung aus?

Die Ernennung von Valls löste Kritik im linken Lager der Regierungsmehrheit aus. Die beiden grünen Minister Cécile Duflot und Pascal Canfin kündigten ihren Rückzug aus dem Kabinett an. Zunächst war unklar, ob die Grünen überhaupt in der Regierung bleiben würden. Grünen-Chefin Emmanuelle Cosse erklärte, ihre Partei erwarte "eine Klarstellung" von Valls über den Kurs der neuen Regierung, bevor sie über einen Eintritt ins Kabinett entscheide. Sie machte zugleich deutlich, dass die Vorschläge von Hollande vom Montagabend zeigten, dass er die "Botschaft der Wähler" nicht verstanden habe.

Sollten die Grünen aus der Regierung in Paris ausscheiden, dann hätten die Sozialisten in der Nationalversammlung immer noch eine Mehrheit. Allerdings begehren auch Teile des linken Flügels der Sozialistischen Partei gegen Valls auf. Nach einem Treffen von zwei Strömungen der Linken am Montagabend kündigten mehrere Parlamentarier an, dass sie Valls einen "Vertrag der Mehrheit" vorschlagen wollen, in dem unter anderem eine Kaufkraftstärkung festgehalten und der strikte Sparkurs in Europa in Frage gestellt werden solle.

Linke attackieren Hollande

Harsche Attacken gegen Hollande wegen der Ernennung von Valls kamen von der radikalen Linken. Jean-Luc Mélenchon von der Linkspartei nannte Valls "den größten Spalter der Linken". Auch Kommunisten-Chef Pierre Laurent sprach am Montagabend von einem "Schock" für die Wähler der Linken.

Sozialisten-Chef Harlem Désir versicherte, seine Partei werde alles für den Erfolg der neuen Regierung tun. Der Vorsitzende der bei der Kommunalwahl siegreichen, konservativen Oppositionspartei UMP, Jean-François Copé, hob hervor, dass ein Austausch der Premierminister die Probleme in Frankreich nicht lösen werde.

afp

Auch interessant

Meistgelesen

AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
AfD-Politiker wünscht sich islamistische Anschläge in Deutschland
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung
SPD-Parteizentrale evakuiert - Polizei gibt Entwarnung
Serdar Somuncu gegen den IS: „Was muss das für ein elender Gott sein“
Serdar Somuncu gegen den IS: „Was muss das für ein elender Gott sein“
Hilfsorganisation: In Kabul getötete Deutsche war sehr erfahren
Hilfsorganisation: In Kabul getötete Deutsche war sehr erfahren

Kommentare