Zwischenfall im Luftraum

Venezolanisches Kampfflugzeug fängt Linienflug ab

+
Eine Passagiermaschine der kolumbianischen Airline Avianca wurde am Samstag von venezolanischen Kampffliegern abgefangen. 

Bogotá - Ein kolumbianisches Linienflugzeug ist von einem venezolanischen Kampfflugzeug abgefangen und aus dem Luftraum Venezuelas geleitet worden.

Die Piloten hatten am Freitagabend (Ortszeit) gemeldet, dass sich ein weiteres Flugzeug in unmittelbarer Nähe befinde, wie das kolumbianische Verteidigungsministerium mitteilte.

Ein Suchoi-Jagdbomber geleitete vier Minuten lang die Avianca-Maschine mit 200 Passagieren an Bord auf dem Flug von Madrid nach Bogotá. Die kurze Entfernung zwischen beiden Maschinen aktivierte das Kollisionswarnsystem des Passagierflugzeugs, berichtete der Sender Blu Radio.

Die Verteidigungs- und Außenministerien beider Länder nahmen Kontakt auf. Venezuelas Regierung habe den Vorfall bestätigt und eine Untersuchung versprochen, teilte das Verteidigungsministerium Kolumbiens mit. Es bestehe kein Grund zu weiterer Sorge über die Flugsicherheit, sagte Staatschef Juan Manuel Santos am Samstag.

Avianca hat vorerst alle Flüge nach Venezuela suspendiert und die Flugrouten nach Europa außerhalb des venezolanischen Luftraums umgeleitet, wie das Unternehmen am Samstag mitteilte.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neuwahlen in Großbritannien - Was heißt das für den Brexit? 
Neuwahlen in Großbritannien - Was heißt das für den Brexit? 
Türkei stimmt für Präsidialsystem: Das sind die Konsequenzen
Türkei stimmt für Präsidialsystem: Das sind die Konsequenzen
Hitzige Debatte: Was wird aus der doppelten Staatsbürgerschaft?
Hitzige Debatte: Was wird aus der doppelten Staatsbürgerschaft?
Nach Referendum: AfD rät „Ja“-Sagern zur Rückkehr in Türkei
Nach Referendum: AfD rät „Ja“-Sagern zur Rückkehr in Türkei

Kommentare