Zwei verletzt

Am Rande der Berlinale: Vier AfD-Mitglieder in Berlin angegriffen

+
Petr Bystron (AfD), Bundestagsabgeordneter, steht vor dem Kino International im Rahmen der Premiere des Films "Who do you think I am" und spricht in eine Kamera.

Am Rande der Berlinale sind offenbar vier AfD-Mitglieder in Berlin von einer Gruppe angegriffen worden. Zwei von ihnen wurden verletzt - die Polizei hat noch keine Hinweise auf die Täter.

Berlin - Vier AfD-Mitglieder sind nach Angaben der Polizei in Berlin von einer Gruppe angegriffen, geschlagen und zum Teil verletzt worden. Die fünf bis sieben Angreifer hätten am späten Sonntagabend die AfD-Politiker nach deren Aussagen in der Nähe des Berlinale-Kinos „International“ attackiert, teilte eine Polizeisprecherin am Montag auf Anfrage mit. Zwei der vier Opfer seien durch Schläge mit der Faust oder einem in einem Stoffbeutel versteckten Gegenstand leicht verletzt worden. Die beiden 27 und 31 Jahre alten Geschlagenen hätten eine Behandlung im Krankenhaus abgelehnt und seien vor Ort versorgt worden.

Lesen Sie auch: Nach Angriff auf AfD-Politiker Magnitz - Gutachten: Verletzungen eher auf Sturz zurückzuführen

Sie seien auf dem Weg zum Kino gewesen. Berlinale-Direktor Dieter Kosslick hatte Anhänger der rechtspopulistischen Partei zum kostenlosen Besuch des Dokumentarfilms „Das Geheimarchiv im Warschauer Ghetto“ eingeladen.

Der 27-Jährige hat nach Angaben der Polizei vor Ort einen Kopfverband erhalten. Mit diesem zeigte er sich später vor dem Kino, wie Zeugen berichteten. Dabei beschuldigte er Antifa-Mitglieder, verantwortlich für den Überfall zu sein. Gründe für diese Annahme nannte er nicht. Die Polizei fahndet nach den Tätern und hat noch keine Hinweise auf diese.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wegen Missbrauchsaffäre um Milliardär Epstein: Trumps Arbeitsminister Acosta tritt zurück
Wegen Missbrauchsaffäre um Milliardär Epstein: Trumps Arbeitsminister Acosta tritt zurück
„Uns brennt der Hut“: Tiroler Landeshauptmann mit Wut auf deutsche Politiker
„Uns brennt der Hut“: Tiroler Landeshauptmann mit Wut auf deutsche Politiker
Eurofighter-Absturz: 600 Kameraden gedenken totem Piloten
Eurofighter-Absturz: 600 Kameraden gedenken totem Piloten
Donald Trump erklärt Arnold Schwarzenegger für tot: „Ich war dabei“
Donald Trump erklärt Arnold Schwarzenegger für tot: „Ich war dabei“

Kommentare