Vize-FDP-Chefin fordert Insolvenzordnung für Staaten

+
Birgit Homburger.

Berlin - Die Vize-Vorsitzende der FDP Birgit Homburger hat sich erneut für eine Staaten-Insolvenzordnung starkgemacht.

Das sei ein wichtiger Baustein für einen stabilen Euro, sagte die ehemalige Bundestags-Fraktionschefin am Dienstag im Deutschlandfunk. Wenn eine solche Insolvenzordnung für Staaten nicht geschaffen werde, dann werde Deutschland “auf Dauer beliebig erpressbar“. Die Euro-Zone dürfe keine “Schuldenunion“ werden, in der Deutschland die Schulden anderer Länder übernehmen müsse. Homburger betonte, dass ihre Partei kein Sammelbecken für Euroskeptiker sei. “Wir sind eine europafreundliche Partei.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare