SPD will Arzthonorare kräftig anheben

Berlin - Die SPD will bei der Einführung der von ihr geplanten Bürgerversicherung die Honorare der Ärzte kräftig anheben. Das bringt allerdings auch Mehrkosten mit sich.

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sagte der “Berliner Zeitung“ (Montagausgabe), die heute bestehende Zwei-Klassen-Medizin werde durch ein neues Vergütungssystem beseitigt, das keine Unterschiede mehr zwischen privat und gesetzlich Versicherten mache. “Kein Arzt wird mehr einen Grund haben, einen Privatpatienten zu bevorzugen“, versprach er.

Lauterbach erläuterte, die künftige Honorierung solle dem heutigen System der Privatversicherung ähneln, bei dem die einzelnen Leistungen in Euro und Cent bezahlt werden. Die derzeit in der gesetzlichen Versicherung gezahlten Pauschalen seien kontraproduktiv. Die Mehrkosten für die Anhebung der Honorare bezifferte Lauterbach auf drei Milliarden Euro.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare