2 statt 140 Prozent Steigerung

Zahl der zur Fahndung ausgeschriebenen Ausländer halbiert

+
In Deutschland sind lediglich 121 759 Ausländer zur Fahndung ausgeschrieben, statt der bislang 284 158 vermeldeten Menschen. Foto: Oliver Berg/Symbol

Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der in Deutschland zur Fahndung ausgeschriebenen Ausländer ist längst nicht so hoch wie jüngst vom Bundeskriminalamt (BKA) errechnet. Zum 1. September dieses Jahres seien 121 759 Ausländer im Polizei-Fahndungssystem INPOL entsprechend registriert gewesen.

Das teilten das BKA in Wiesbaden und hr-info in Frankfurt mit. Der Sender hatte Anfang Oktober zuerst über die Zahlen berichtet. Seinerzeit war von 284 158 Menschen die Rede gewesen, nun korrigierte sich das BKA.

Beim Zusammentragen der Daten sei ein "bedauerlicher Fehler" passiert, sagte eine BKA-Sprecherin. Somit stieg die Zahl der zur Fahndung Ausgeschriebenen ohne deutschen Pass im Vergleich zum Vorjahr mit 119 636 Menschen auch nicht um rund 140 Prozent, sondern lediglich um weniger als zwei Prozent.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

AfD sorgt mit Behauptung über das Oktoberfest für Diskussionen
AfD sorgt mit Behauptung über das Oktoberfest für Diskussionen
Mehr Vergewaltigungen: Das will Bayern dagegen tun
Mehr Vergewaltigungen: Das will Bayern dagegen tun
Alice Weidel: Wer ist ihre Frau Sarah Bossard?
Alice Weidel: Wer ist ihre Frau Sarah Bossard?
Karte: Gemeinde- und Wahlkreis-Ergebnisse aus Bayern
Karte: Gemeinde- und Wahlkreis-Ergebnisse aus Bayern

Kommentare