Umfrage: Union baut Vorsprung aus

Berlin - Die Union hat ihren Vorsprung im ZDF-Politbarometer ausgebaut. Die SPD verlor dagegen in der Wählergunst, wie der Sender am Freitag mitteilte.

Wenn bereits an diesem Sonntag ein neuer Bundestag gewählt würde, könnten CDU und CSU zusammen mit 42 Prozent der Wählerstimmen rechnen. Damit legte die Union im Vergleich zu Mitte Mai erneut um einen Prozentpunkt zu. Die SPD kommt in der Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen auf 28 Prozent (minus 1).

Die Grünen liegen unverändert bei 13 Prozent, die FDP bei 4 Prozent. Die Linke könnte weiterhin mit sechs Prozent der Stimmen rechnen.

Damit hätten weiterhin weder Schwarz-Gelb noch Rot-Grün eine regierungsfähige Mehrheit im Bundestag. Derzeit wären nur eine große Koalition, ein Bündnis aus Union und Grünen oder eine Koalition aus SPD, Grünen und Linke mehrheitsfähig.

Für die eurokritische Alternative für Deutschland würden derzeit drei Prozent der Befragten stimmen. Die sonstigen Parteien kämen zusammen auf vier Prozent. Die Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen hatte im Auftrag des ZDF vom 4. bis 6. Juni 1275 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte telefonisch befragt. Sie gibt die Fehlertoleranz mit zwei bis drei Prozentpunkten an.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
In Frankreich bahnt sich eine Art "Groko" an
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab
Wahl 2017 in den Niederlanden im Ticker: Ministerpräsident Rutte hängt Wilders ab

Kommentare