Zeil: CSU soll auf "unsinnige Debatten" verzichten

+
Die erste schwarz-gelbe Koalition in Bayern verlief selten harmonisch.

München - In der vergangenen Regierungszeit ist es zwischen der FDP und der CSU öfter mal zu Reibereien gekommen. Diese waren nicht nur inhaltlich. Darüber regte sich jetzt Bayerns FDP-Chef Zeil auf.

Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) hat die CSU aufgefordert, im neuen Jahr auf „unsinnige Debatten“ über den Fortbestand der schwarz-gelben Koalition im Freistaat zu verzichten. Statt dessen müsse die „inhaltliche Arbeit“ wieder in den Vordergrund gestellt werden, sagte Zeil in einem Interview der Nachrichtenagentur dapd. Deshalb sollten auch nicht weiter „Persönlichkeitsprofile einzelner Minister ausführlich über die Medien diskutiert werden“.

Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer hatte kürzlich mit Attacken auf den bayerischen Finanzminister Markus Söder (CSU) für Wirbel gesorgt. Zeil mahnte: „Der Bürger hat es verdient, dass wir unsere ganze Kraft zum Wohl Bayerns einbringen und uns nicht in der Pflege persönlicher Befindlichkeiten verrennen.“

Die „schrillen Töne aufseiten der CSU“ seien schädlich gewesen, „weil sie die Leistung der Staatsregierung insgesamt verdunkelt haben“. Die FDP werde jedenfalls auch im Wahljahr 2013 „bei ihrem sachorientierten und von inhaltlicher Verlässlichkeit geprägten Stil bleiben.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Wem gehört der Nil? Äthiopien will Stausee füllen
Wem gehört der Nil? Äthiopien will Stausee füllen
Politisches Ringen um Polizeireform in den USA
Politisches Ringen um Polizeireform in den USA
„Ibiza-Affäre“: Eklat um Verfahrensrichterin - Abgeordnete schockiert mit Wortwahl: „Die geht mir am ...“
„Ibiza-Affäre“: Eklat um Verfahrensrichterin - Abgeordnete schockiert mit Wortwahl: „Die geht mir am ...“
Kliniken rechnen noch für Monate mit Corona-Krisenbetrieb
Kliniken rechnen noch für Monate mit Corona-Krisenbetrieb

Kommentare