1. tz
  2. Produktempfehlung

Nicht nur für Senioren: So helfen Ihnen Kompressionsstrümpfe

Kommentare

Freuenbeine mit zehenlosen Kopmresionsstrümpfen
Längst sind Kompressionsstrümpfe nicht nur etwas für Senioren. Modische Modelle eignen sich auch im Alltag. © glisic_albina/PantherMedia

Nur alte Menschen brauchen Kompressionsstrümpfe? Von wegen! Kompressionsstrümpfe fördern die Durchblutung und lindern Schmerzen – egal, wie alt Sie sind.

Hinweis an unsere Leser: Wir erstellen Produktvergleiche und Deals für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

Kompressionsstrümpfe sind spezielle Strümpfe, die kontinuierlichen Druck auf die Unterschenkel ausüben. Das verbessert die Durchblutung und kann helfen, verschiedene medizinische Probleme zu verhindern oder zu behandeln. Zwar leiden viele Menschen vermehrt im Alter an Venenerkrankungen und benötigen Kompressionsstrümpfe, doch es gibt noch weitere Anwendungsfälle.

Wann ist es sinnvoll, Kompressionsstrümpfe zu tragen?

Die wohlige Alternative bei schweren Beinen: Lymphdrainage-Geräte

Nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommen, die Beine hochlegen und eine wohlige Massage genießen – und auch noch den Venen guttut. Klingt zu schön, um wahr zu sein? Dann gönnen Sie sich ein Lymphmassage-Gerät für zu Hause. Die an- und abschwellenden Luftpolster erzeugen sanften Druck und fördern so den Transport des venösen Bluts zum Herzen. Das hilft gegen Schwellungen sowie schwere und müde Beine.

VITALmaxx-Therapiegerät »VenenWalker Basic«

VITALmaxx-Therapiegerät »VenenWalker Basic«
VITALmaxx-Therapiegerät »VenenWalker Basic« © Tchibo

Vorsorge in nur 20 Minuten täglich; Betrieb über Steckdose oder mit Batterien möglich – für den flexiblen Einsatz.

149 € bei Tchibo

Venen Engel mit 4 Luftkammern

Venen Massagegerät für eine angenehme Gleitwellenmassage
Venen Massagegerät für eine angenehme Gleitwellenmassage © Amazon

Der Venen-Engel arbeitet mit sogenannter Gleitwellen-Massage. Diese verteilt den Druck wellenförmig und erleichtert somit den Bluttransport der Venen in „die richtige Richtung“ zum Herzen hin. Druck & Zeit unkompliziert einstellbar, Preis 299 €

Gratis-Lieferung bei Amazon

Kompressionsstrümpfe, Stützstrümpfe oder Thrombosestrümpfe?

Alle drei Strumpf-Varianten haben das Ziel, die Durchblutung in den Beinen zu unterstützen. Die Anwendung und Druckstärke unterscheiden sich jedoch.

Kompressionsstrümpfe üben den stärksten Druck auf die Knöchel aus. Der Druck nimmt nach oben hin ab. Diese Strumpf-Variante sollten vor allem Menschen mit Venenerkrankungen und Ödemen tragen.

Stützstrümpfe üben weniger starken und weniger gezielten Druck aus als Kompressionsstrümpfe. Sie sind für Menschen gedacht, die lange sitzen, stehen oder liegen. Zur Behandlung gesundheitlicher Beschwerden sind sie ungeeignet.

Thrombosestrümpfe brauchen Menschen, die nach einer OP oder aus anderen Gründen bettlägrig sind und das Risiko einer Venenthrombose haben. Auch diese Strümpfe üben in der Regel weniger Druck aus als Kompressionsstrümpfe.

Was, wenn die Venen nicht richtig funktionieren?

Die Venen in unserem Körper sorgen für den Rücktransport des Blutes zum Herzen. Während Arterien sauerstoffreiches Blut vom Herzen zu den Muskeln und Organen transportieren, bringen Venen das sauerstoffarme Blut zurück zum Herzen. Wenn dieser Transport nicht richtig funktioniert, kann das zu Krampfadern, Ödemen oder gar einer Thrombose führen. All dies kann Schmerzen, Schwellungen und Rötungen verursachen.

Bei Anzeichen oder Symptomen von Venenproblemen sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Wie viele Stunden am Tag sollte man Kompressionstrümpfe tragen?

Wie lange Sie die Kompressionsstrümpfe tragen sollten, hängt davon ab, warum Sie sie tragen. Sind Sie nach einer Operation bettlägrig, haben Sie Schmerzen in den Venen oder leiden Sie unter einem Ödem? Auch beim Sport, während der Schwangerschaft oder auf Langstreckenflügen kann es sinnvoll sein, Kompressionsstrümpfe zu tragen.

Falls Sie sich beim Anziehen der Strümpfe schwertun, sind Anziehhilfen für Kompressionsstrümpfe das Richtige für Sie.

Generell gilt: Sind Sie sich unsicher, welche Art von Kompressionsstrümpfen Sie benötigen und wie lange Sie sie tragen sollen, fragen Sie Ihren Arzt.

Was kosten Kompressionsstrümpfe ohne Rezept?

Kompressionsstrümpfe sind nicht verschreibungspflichtig. Haben Sie kein Rezept und zahlt die Krankenkasse nichts dazu, können qualitativ hochwertige Strümpfe bis zu 150 Euro pro Strumpf kosten.

Alternativen zu Kompressionsstrümpfen bei Hitze

Viele Menschen klagen, dass es im Sommer oft zu warm für Kompressionsstrümpfe ist. Wir haben Tipps für Sie, wie Sie den Sommer mit Kompressionsstrümpfen meistern und welche Alternativen es gibt.

 Kompressionsärmel
Luftig: Kompressionsärmel lassen den Fuß frei. © glisic_albina/PantherMedia

Wenn Sie Kompressionsstrümpfe aufgrund eines medizinischen Zustands tragen, sollten Sie vor dem Ablegen immer Rücksprache mit Ihrem Arzt halten.

Dieser Artikel wurde mithilfe maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redakteurin Melanie Staudacher sorgfältig überprüft.

Auch interessant

Kommentare