Reisen

Oster-Urlaub 2021 trotz Corona: Können Hotels doch früher öffnen als gedacht?

Viele Hotels wollen an Ostern 2021 am liebsten schon wieder für Touristen öffnen. Mit flächendeckenden Corona-Schnelltests könnte das eventuell möglich sein.

Nachdem Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer die Hoffnung auf einen Oster-Urlaub 2021* im Gespräch mit der „Bild am Sonntag“ noch zerschmetterte, scheint es nun doch einen kleinen Lichtblick für Hotelbetreiber zu geben. Gesundheitsminister Jens Spahn kündigte nämlich am Dienstag gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) an, die nationale Teststrategie erweitern zu wollen. Schon ab dem 1. März soll demnach jeder Bürger ein Anrecht auf einen kostenlosen Corona-Schnelltest bekommen. „Es sind mittlerweile deutlich mehr Schnelltests am Markt verfügbar. Daher sollen alle Bürgerinnen und Bürger kostenlos von geschultem Personal mit Antigenschnelltests getestet werden können“, so Spahn. Zudem sollen Laienselbsttests bald nach ihrer Zulassung für alle zugänglich gemacht werden. So könnten sie vor allem in Schulen und Kitas zu einem sicheren Alltag beitragen.

Corona-Schnelltests könnten das Reisen bald sicherer gestalten

Auch für die Reisebranche ist die erweiterte Teststrategie des Gesundheitsministers ein Hoffnungsschimmer. Schon seit Langem fordern Reisebüros und -veranstalter Planungssicherheit, um nicht einfach von einem Lockdown in den nächsten zu stolpern. „Dringend notwendig ist die konkrete Umsetzung eines Restart- und Öffnungsplans, den die Bundesregierung und die Länder vor Wochen in einem Beschluss bereits angekündigt haben“, heißt es in einem Statement des Deutschen Reiseverbandes. Dabei verweist der Verband auf eine Studie des Robert Koch-Instituts, welche ergeben hat, dass „die klassische Urlaubsreise ins Ausland nicht Treiber des Infektionsgeschehens in Deutschland war“.

Ob Hotels in Deutschland zu Ostern wieder öffnen dürfen?

Wie der Münchner Reiseveranstalter FTI erklärt, würden viele Gäste an ihren Urlaubswünschen festhalten und abwarten, wie sich die Situation in ihren Reiseländern sowie die Regeln bei der Rückkehr nach Deutschland in den nächsten Wochen entwickelt. Zu den gefragtesten Zielen für den Oster-Urlaub gehörten aktuell warme Regionen in Ägypten, Dubai und die Kanaren, aber auch in Deutschland. „Wir sind fest davon überzeugt, dass sicherer Oster-Urlaub mit einem entsprechenden Testkonzept möglich ist“, erklärt der FTI Group Managing Director Ralph Schiller.

Der gleichen Meinung ist auch der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW). In einem Statement fordert der Verband Schnell- und Selbstteststrategien für alle Bereiche der Branche. Zudem müsse die Ausweisung von Risikogebieten im In- und Ausland differenziert werden. „Vorsicht ist in der Pandemie fraglos geboten. Völliges Wegducken jedoch nicht. Wir werden noch länger mit dem Virus leben müssen. Dafür brauchen wir Ideen, Maßnahmen und eben auch politischen Willen und Bereitschaft, um Tourismus und generell Freizeitaktivitäten wieder dauerhaft zu ermöglichen“, heißt es.

Auch interessant: Sind Reisen bald wieder möglich? Was Bund und Länder beim Corona-Gipfel beschlossen haben.

Oster-Urlaub 2021 möglich? Entscheidung über Öffnung von Hotels voraussichtlich Anfang März

Ob die Corona-Schnelltests aus Sicht von Bund und Ländern Teil der Öffnungsstrategie für Hotels sein werden und ein Oster-Urlaub 2021 möglich ist, wird sich voraussichtlich in der nächsten Sitzung am 3. März zeigen. Guido Zöllick, Präsident des Deutschen Hotel und Gaststättenverbandes (Dehoga), verlangt in jedem Fall einen festen Fahrplan: „Wir leben in einem Rechtsstaat und ich erwarte, dass die Politik alles dafür tut, dass die Betriebe keinen Tag länger geschlossen bleiben als dies gesundheitspolitisch notwendig ist.“ Die politischen Verantwortlichen müssten das Impftempo beschleunigen und flächendeckend kostenlose Schnelltests zur Verfügung stellen, so die Forderung. (fk) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Ostern, Pfingsten, Sommer? Ab wann Reisen 2021 wieder normal möglich sein könnten.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Rubriklistenbild: © Paul von Stroheim/imago-images

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare