Tickets zum Schnäppchenpreis, aber ...

Aldi startet spektakuläre Reise-Aktion - doch es gibt einen großen Haken

Reise-Fans sollten diese Aktion auf dem Schirm haben: Einem Medienbericht zufolge gibt es bei Aldi ab Dienstag Billig-Flugtickets - doch die haben einen Haken.

Der Dienstag ist der erste Werktag im Jahr - und einem Bericht des Spiegel zufolge wird dieses von Aldi mit einem Paukenschlag eingeläutet. Demnach verkauft der Discounter dann über seine Internetseite Tickets der Lufthansa-Tochter Eurowings. Für Langstreckenflüge!

Die erste Aktion dieser Art vor gut neun Jahren sorgte für viel Aufsehen. Diesmal geht es sogar um Langstrecken-Tickets. 

Und so geht‘s: Die Reisegutscheine kosten 499 Euro und können dem Bericht zufolge für Flüge zu acht Destinationen eingesetzt werden, darunter Bangkok, Phuket und Havanna. Für Flüge ab/nach München sind 80 Euro Aufschlag fällig. Für einen Direktflug in die Ferne ein echtes Schnäppchen.

Laut Spiegel gibt es allerdings mehrere Haken. Der größte: Das Unternehmen, das als Veranstalter mit Aldi zusammenarbeitet, habe nur begrenzte Kontingente eingekauft. „Der Reisende kann nicht fest davon ausgehen, dass er sein bevorzugtes Ziel zum Wunschtermin auch bekommt“, wird Franka Kühn von der Verbraucherzentrale Bundesverband in Berlin zitiert.

Auch Kauf- und Einlösezeitraum sind eingeschränkt: Bis Mitte Januar können die Reisegutscheine gekauft werden und müssen bis zum 14. Februar eingelöst werden. Stattfinden müssen die Flüge von Mitte April bis Ende Juni - und in der Pfingstwoche ist gleich gar nichts buchbar.

Lesen Sie auch: Genau hinsehen! Was ein Promi-Paar auf diesem Urlaubsfoto macht, sorgt für Ärger

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Frau macht an Flughafen einen Scherz - und wird sofort dafür bestraft
Frau macht an Flughafen einen Scherz - und wird sofort dafür bestraft
Diese Flughäfen mögen nicht einmal Piloten
Diese Flughäfen mögen nicht einmal Piloten
Das "kleinste Hotel der Welt" steht in Bayern
Das "kleinste Hotel der Welt" steht in Bayern
Aus absurdem Grund: Mann darf nicht durch Sicherheitscheck
Aus absurdem Grund: Mann darf nicht durch Sicherheitscheck

Kommentare