1. tz
  2. Reise

Flugverspätungen: Deutsche Airline hat 2022 mit Abstand die meisten Passagiere warten lassen

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Personalmangel und Streiks haben in diesem Jahr zu vielen Verspätungen und Ausfällen im Flugbetrieb geführt. Besonders die Lufthansa ließ viele Passagiere warten.

Fast ganz Europa versank in diesem Sommer im Flug-Chaos: Herrenlose Koffer türmten sich an den Gepäckbändern, lange Warteschlangen bildeten sich am Check-in und zahlreiche Flüge wurde aufgrund mangelndem Personal gecancelt. Die Fluggastrechteorganisation AirHelp hat sich nun vor allem mit den Flugausfällen auseinandergesetzt, zu denen es in diesem Jahr gekommen ist. Das Ergebnis: Die meisten Passagiere, die verspätet waren, sind mit der Lufthansa geflogen.

Flugchaos 2022: Das sind die Airlines mit den meisten Verspätungen

Deutschlands größte Airline brachte circa 5,5 Millionen Flugpassagiere mit Verspätung – oder gar nicht – an ihr Reiseziel, so die AirHelp-Analyse. Das macht 36 Prozent aller Lufthansa-Passagiere aus. Im Negativ-Ranking beschert dies der Fluggesellschaft den ersten Platz. Mit großem Abstand folgt Ryanair mit etwa 1,1 Millionen Flugpassagieren (34 Prozent). Den dritten Platz machte die Fluglinie Turkish Airlines – hier waren 0,84 Millionen Passagiere, also 46 Prozent der Fluggäste, verspätet.

Airlines mit den meisten verspäteten Passagieren im Jahr 2022:

Fluggäste warten an Schaltern der Lufthansa zur Gepäckaufgabe.
5,5 Millionen Passagier der Lufthansa waren in diesem Jahr schon von Verspätungen betroffen. © Norbert Neetz/Imago

Lufthansa muss die meisten Rückzahlungen und Entschädigungen leisten

Ab einer Verspätung von mehr als drei Stunden oder Ausfällen haben Passagiere Anspruch auf Entschädigungszahlungen gemäß der EU-Richtlinie EG 261 – sofern die Schuld der Verzögerung bei der Airline liegt. Auch hier ist Lufthansa mit fast 300.000 Entschädigungsansprüchen von 5,5 Millionen verspäteten Passagieren der Spitzenreiter im Ranking. Aufgrund der Vielzahl an Passagieren macht das aber nur fünf Prozent der Fluggäste aus. Ganz anders sieht es da beim zweiten Platz aus, den sich Eurowings gesichert hat: Hier liegt die absolute Zahl an verspäteten Passagieren zwar „nur“ bei 170.000, allerdings macht das ganze 61 Prozent aller Passagiere aus. Damit ist die Airline für mehr als die Hälfte der Verspätungen selbst verantwortlich. Auf dem dritten Rang befindet sich die niederländische Airline KLM mit 50.000 Passagieren, die ein Recht auf Entschädigung oder Rückerstattung haben.

„Die Sommerreisezeit 2022 war für viele Reisende eine echte Geduldsprobe“, sagt Tomasz Pawliszyn, CEO von Airhelp. Ausfälle, Verspätungen und lange Warteschlangen prägten die Situation an Flughäfen in ganz Deutschland. Häufige Ursache: Die Airlines haben es verschlafen, rechtzeitig personell aufzustocken. Besonders die Fluggesellschaften in unserem Ranking sind dieses Jahr negativ aufgefallen, wodurch nun sehr viele Passagiere Anspruch auf Entschädigungszahlungen geltend machen können – und auch sollten.

Airlines, die am meisten Entschädigungen und Erstattungen leisten müssen:

95 Prozent aller Passagiere verspätet: Albanische Airline mit den meisten Problemen

Die Lufthansa ist allerdings auch deswegen in der Auswertung so weit oben, weil die Gesamtzahl an den von der Airline beförderten Fluggästen höher liegt, als bei anderen Fluggesellschaften. Wenn man betrachtet, wie viele Passagiere anteilig verspätet waren – in Relation zu der Gesamtzahl an beförderten Fluggästen – sieht das Ranking ganz anders aus: Hier sichert sich Air Albania den ersten Platz. Bei der albanischen Airline wurden etwa 95 Prozent aller Fluggäste verspätet oder überhaupt nicht am Reiseort abgeliefert. Nur knapp dahinter folgt TUS Air aus Zypern, deren Fluggäste zu 94 Prozent mit Verspätung transportiert wurden. Egyptair heimst sich mit 88 Prozent verspäteter Passagiere den dritten Platz ein.

Auch interessant

Kommentare