Besuch uns mal!

+
Diplomaten im Fellmantel: Sie zählen zwar nicht zu den Big Five, den fünf großen Wildtieren Südafrikas, aber in Punkto Charme sind die Erdmännchen die Allergrößten.

Als Mannschaft waren sie zwar schon in der Vorrunde ausgeschieden, als Gastgeberland aber ging Südafrika aus der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 als der unumstrittene Sieger hervor.

Das war ziemlich genau vor einem Jahr. Die Höhepunkte dieses faszinierend vielseitigen Landes können Sie nun gemeinsam mit uns auf einer Leserreise entdecken.

Wahrlich: Die Kicker haben dem Kap erst den richtigen Reise-Kick gegeben. 309.000 WM-Besucher, davon mehr als die Hälfte „Ersttäter“, die noch niemals zuvor in Südafrika waren – diese Bilanz kann sich sehen lassen.

Frackzwang: Boulder Beach gehört den Pinguinen.

Besonders hoch war der Anteil derer, die die WM genutzt hatten, um Südafrika einmal kennenzulernen, in Europa. Denn von Skandinavien bis Spanien hatten sich 79 Prozent der Besucher das erste Mal in den Flieger gesetzt, um an das Happy End Afrikas zu fliegen. „Es war eine große Chance für unser Land, neue Märkte zu erschließen“, meint Marthinus van Schalkwyk, der Tourismusminister von Südafrika.

Eine Chance, auf die man jetzt aufbauen will. Das Potential ist vorhanden. Safari oder Strandurlaub, Golf und Gourmet, Lifestyle und vor allem natürlich das Wetter, die lauen Wintermonate – es gibt praktisch nichts, was Südafrika als Reiseland nicht bieten kann.

Reise nach Kapstadt und Johannesburg

Die Spielmacherinnen vom Kap: Ntsiki Biyela vom Weingut Stellekaya („Haus der Sterne“) in Stellenbosch ist die erste farbige Winzerin Südafrikas. © Hutter
Reise nach <SPAN
Jenni Trethowan hat keinen Blick für die phantastische Aussicht. Ihre Augen suchen das Gelände nach den Baboons ab, den Kap-Pavianen. © Hutter/dpa
Reise nach <SPAN
Cape Peninsula National Park: Jenni Trethowan zeigt Kapbewohnern wie Touristen auf ihren Touren Baboons. © Hutter/dpa
Reise nach <SPAN
Künstlerin Mary: Mary Sibande stellt in der Galerie Momo in Johannesburg aus: 7th Avenue, Parktown North. www.gallerymomo.com. © Hutter/dpa
Designerin Adri Schütz © Hutte
Hoteliersfrau Thope: Thope Lekau strahlt eine Kraft, Fröhlichkeit und Ruhe aus, der sich kaum einer entziehen kann. © Hutter/dpa
Restaurantchefin Zainie - Ganz oben am Signalberg in Kapstadt steht Zainie Misbachs Noon Gun Restaurant. © Hutter
Elisabeth Brandt: In ihrer Kosmetik steckt der ganze Zauber afrikanischer Pflanzen. © Hutter
Weingutbesitzerin Lebogang mit Sohn Kwena: Bei der Feier zur Amtseinführung von Barack Obama als Präsident der Vereinigten Staaten tranken die Gäste M’hudi Wein. © Hutter
Reise nach Kapstadt und Südafrika © dpa
Reise nach Kapstadt und Südafrika © Hutter/dpa
Reise nach Kapstadt und Südafrika © dpa
Reise nach Kapstadt und Südafrika © Hutter/dpa
Reise nach Kapstadt und Südafrika © Hutter/dpa
Reise nach Kapstadt und Südafrika © Hutter/dpa
Reise nach Kapstadt und Südafrika © Hutter/dpa
Reise nach Kapstadt und Südafrika © Hutter/dpa

Wir werden es ausprobieren. Vom 10. bis 22. November, in der besten Reisezeit am Kap, wollen wir die Attraktionen des Urlaubslandes Südafrika kennenlernen. Wir besuchen die pulsierende Megastadt Johannesburg, lernen die schöne historische Hauptstadt Pretoria kennen, die charmante Hafencity von Port Elizabeth sowie Mossel Bay, wo Bartolomeus Diaz im Jahr 1488 als erster Europäer landete.

Kapstadt

Die Reise führt durch die Drakensberge entlang der Panoramaroute zum Blyde River Canyon, der mit 60 Kilometern Länge und bis zu 600 Meter tiefen Schluchten der drittgrößte Canyon der Welt ist. Zwei Tage verbringen wir im berühmten Krüger Nationalpark und versuchen unser Glück, die Big Five, die fünf großen Widtiere vor die Kamera zu kriegen, bevor es entlang der Gardenroute für drei Tage in die wohl schönste Metropole Südafrikas, nach Kapstadt geht. Auf dem Besichtigungsprogramm steht hier: das Malaienviertel, der Botanische Garten, das Kap der Guten Hoffnung, der Pinguinstrand Boulder Beach, Südafrikas älteste Siedlung Stellenbosch, eine Seilbahnfahrt auf den Tafelberg und das Green Point Fußballstadion, wo wir uns erklären lassen, was hier seit der Weltmeisterschaft vor einem Jahr abgegangen ist.

Naturparks, Weinberge, Austernzucht, Straußenfarmen, gigantische Tropfsteinhöhlen, antike Architektur, und das berühmte Apfelanbaugebiet Grabouw: Diese Reise ist eine Kostprobe von allem, was dieses vielseitige Urlaubsland ausmacht. Aber nicht nur das. Denn wer daran teilnimmt, unterstützt mit einer Spende auch das Waisenhaus Colleens Place of Hope in Kapstadt und wird Gelegenheit haben, die Kinder dort persönlich kennenzulernen. Kinder, die die Zukunft dieses Landes sind, das sich auch gerne als die Regenbogennation bezeichnet. Und als das Happy End Afrikas.

C.H.

REISE-INFOS ZU SÜDAFRIKA

REISEZIEL Die Republik Südafrika am südlichen Ende des afrikanischen Kontinents ist mit 1,2 Millionen Quadratkilometern etwa dreimal so groß wie Deutschland. Ihre Küsten liegen am Indischen und am Atlantischen Ozean, wobei sich die Meere am Kap der Guten Hoffnung treffen.

ANREISE South African Airways fliegt direkt von München nach Johannesburg. Flugzeit: Zirka elf Stunden.

REISEZEIT/KLIMA Südafrika liegt auf der Südhalbkugel, die Jahreszeiten sind also „vertauscht“. Im November ist Frühling in Südafrika.

REISETYP Südafrika ist das ideale Einsteigerland für Afrika-Neulinge. Es bietet westliche Standards bei der medizinischen Versorgung, dem Straßennetz und der Lebensführung und vermittelt wegen seiner Weite und der Tierwelt dennoch einen Hauch von Abenteuer und Wildlife.

LESERREISE Die 13-tägige Leserreise vom 10. bis 22. November kostet mit Flügen von München nach Johannesburg und von Kapstadt zurück nach München, Inlandsflügen und Transfers, Übernachtungen in guten Mittelklassehotels mit Teilpension, Reiseleitung, allen Eintritten und Trinkgeldern sowie einer Spende von 20 Euro für das Sozialprojekt Colleens Place of Hope 2.995 Euro pro Person im Doppelzimmer, 3.445 Euro bei Alleinnutzung des Zimmers.

INFO/BUCHUNG über die Service-Hotline von TUI unter 0 18 05/ 92 21 77 (14 Cent/Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis 42 Cent/Min.). Servicezeiten von Montag bis Freitag, 9 bis 17 Uhr.

 

Auch interessant

Meistgelesen

Fluggast spürt plötzlich Schmerz im Bein - dann kommt es zum Notfall-Einsatz
Fluggast spürt plötzlich Schmerz im Bein - dann kommt es zum Notfall-Einsatz
Geheimnisvolle Insel sorgt für Aufsehen - doch mit ihr stimmt etwas nicht
Geheimnisvolle Insel sorgt für Aufsehen - doch mit ihr stimmt etwas nicht
Diesen Fehler macht wirklich jeder Fernbus-Reisende - Sie auch?
Diesen Fehler macht wirklich jeder Fernbus-Reisende - Sie auch?
Perfider Plan: Frau will im Flugzeug kostenloses Upgrade - es endet böse
Perfider Plan: Frau will im Flugzeug kostenloses Upgrade - es endet böse

Kommentare