Von der Crew

Kreuzfahrt-Passagiere im Aufzug gefangen: Erst Häme und Spott, dann von Bord geworfen?

+
Auf einer Kreuzfahrt soll es zu einem Eklat um einen stecken gebliebenen Aufzug gekommen sein. (Symbolbild)

Kreuzfahrt-Passagiere berichten, sie blieben an Bord im Aufzug stecken. Dort mussten sie eine Stunde ausharren - bevor sie dann vom Schiff geschmissen wurden.

Eine Gruppe von Passagieren an Bord der Kreuzfahrtlinie Carnival Cruises an Bord soll im Aufzug stecken geblieben sein. Dort mussten sie über eine Stunde ausharren, bevor sie befreit wurden. Doch damit nicht genug: Sie wurden dann auch noch gebeten, das Schiff vor Ende der Reise ganz zu verlassen. Was war genau passiert?

Passagiere in Lift auf Kreuzfahrtschiff gefangen - dann müssen sie von Bord gehen

Wie die Gruppe von Passagieren behauptet, steckten sie mehr als eine Stunde lang in einem defekten Aufzug an Bord des Kreuzfahrtschiffes fest, bevor die Besatzungsmitglieder ihnen halfen, berichtet das Portal Cruise Law News.

Unter den im Aufzug feststeckenden Passagieren befand sich auch Jacob Burrola. Er dokumentierte die Situation auf Video und postete das Ganze auf Facebook. In seinem Post schreibt Burrola: "Der Aufzug auf der Carnival Cruise steckt fest, während Crewmitglieder Passagiere verspotten und Videos aufnehmen. In der Zwischenzeit fällt drinnen einer in Ohnmacht. Die Besatzung teilt den Passagieren mit, dass weitere 45 Minuten keinen mehr umbringen würden, nachdem sie schon über eine Stunde mit sich unwohl fühlenden Passagieren festgesteckt haben."

Lesen Sie hier: Kreuzfahrt-Mitarbeiter enthüllt: Das ist die schlimmste Kabine, die Sie buchen können.

Video: 9 skurrile Fakten über Kreuzfahrten

Schließlich gelangten die Passagiere dann doch aus dem Aufzug - und seien aufgefordert worden, das Schiff zu verlassen. "Dieser Brief bestätigt Ihr Gespräch mit Mitarbeitern von Carnival Cruise Line, in dem Sie darüber informiert wurden, dass Sie von Bord des Schiffes gehen sollten", heißt es laut Cruise Law News der Benachrichtigung, die die Passagiere erhielten. Dort heißt es weiterhin, dass die Entscheidung auf eine Verletzung der Schiffsregeln auf einer Kreuzfahrt zurückzuführen sei, "die die Sicherheit anderer Gäste auf dem Schiff beeinträchtigte".

Carnival Cruises habe darauf wie folgt reagiert: "Jede Geschichte hat immer zwei Seiten. Wir hatten eine Gruppe von Gästen, die letzte Woche ungefähr 30 bis 40 Minuten in einem unserer Fahrstühle saß", sagte ein Sprecher des Unternehmens. "Unser Bordteam wurde zur Unterstützung herbeigerufen. Aufgrund der umfangreichen Schäden an den Aufzugstüren und der Verkabelung, die von den Gästen verursacht wurden, dauerte die Arbeit leider länger als erwartet."

Umfrage: Gehen Sie dieses Jahr auf Kreuzfahrt?

Auch interessant: Kreuzfahrtschiff-Mitarbeiter deckt auf: "Leider durften wir die Gäste nicht schlagen".

sca

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Flixbus-Chef verrät: Diesen kleinen Fehler macht wirklich jeder Fernbus-Reisende
Flixbus-Chef verrät: Diesen kleinen Fehler macht wirklich jeder Fernbus-Reisende
Wer auf Kreuzfahrt diese Kleidung trägt, dem droht Gefängnis und hohe Geldstrafen
Wer auf Kreuzfahrt diese Kleidung trägt, dem droht Gefängnis und hohe Geldstrafen
Kreuzfahrtschiffe, die mysteriöserweise untergehen: Offizier deckt Gefahr auf hoher See auf
Kreuzfahrtschiffe, die mysteriöserweise untergehen: Offizier deckt Gefahr auf hoher See auf
Hier treffen Sie die Spieler des FC Bayern beim Feiern und Essen
Hier treffen Sie die Spieler des FC Bayern beim Feiern und Essen

Kommentare