Advent in Österreich

Kurz mal Österreich: Tipps für eine stimmungsvolle Auszeit im Advent

+
Weihnachtliche Idylle auf Schloss Hof.

Die Wochen vor Weihnachten sind in Österreich die Zeit der zauberhaften Weihnachtsmärkte und der authentischen Brauchtumsveranstaltungen. Beim Bummeln, Genießen und Staunen steigt die Vorfreude auf das Fest.

Schloss Hof Weihnachtsmarkt - Barocker Adventzauber

Die prachtvolle Barockanlage leuchtet unter dem nachtblauen Himmel, im Arkadenhof erklingt das Bläserensemble, gebratene Maroni und köstliche Punschvariationen wärmen. Drinnen wird mit den Kindern gebastelt und gebacken. Es gibt wohl kaum eine schönere Kombination aus imperialem Ambiente, weihnachtlichem Genuss und winterlicher Idylle. Der Weihnachtsmarkt auf Schloss Hof stimmt die ganze Familie perfekt auf das Fest ein.

Das prunkvolle Schloss Hof zählt mit seinen beeindruckenden Terrassengärten und dem idyllischen Gutshof zu den schönsten Ensembles Europas. Prinz Eugen schuf sich in den 1720er Jahren einen ganz besonderen Landsitz zum Entspannen, Feiern und Staunen – eine prächtige Schlossanlage mit exotischen Pflanzen und Tieren aus aller Welt. Auch heute spürt man dieses Erbe bei einem Winterspaziergang durch die großzügigen Gärten, beim Besuch der Prunkräume und des Gutshofs mit seinen seltenen Tieren und altösterreichischen Haustierrassen: Weiße Esel, Vierhornziegen, Lipizzaner und Brillenschafe bringen nicht nur Kinderaugen zum Leuchten. Vielleicht liegt es auch am besonderen Weihnachtszauber dieses Ortes, dass Erwachsene hier das Staunen wiederentdecken.

Termine: an Samstagen und Sonntagen zwischen 14. November und 23. Dezember 2018

Tipp:

Zwei weitere stimmungsvolle Weihnachtsmärkte vor beleuchteten Barockfassaden gibt es im nahegelegenen Wien und in Salzburg zu entdecken:

Ein Erlebnis im Großen Festspielhaus.

Salzburger Adventsingen - 200 Jahre "Stille Nacht! Heilige Nacht!"

In dem kleinen Schifferort Oberndorf bei Salzburg erklang an Weihnachten 1818 erstmals "Stille Nacht! Heilige Nacht!". Zum 200-jährigen Jubiläum besinnt sich das Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus besonders auf die Entstehungsgeschichte des weltberühmten Weihnachtsliedes.

Mehr als 150 Sänger, Musiker, Schauspieler und Hirtenkinder reisen mit dem Publikum nach Oberndorf in das Jahr 1818 und erzählen die adventliche Geschichte von Maria und Josef im historischen Kontext jener Zeit: Salzburg verliert 1803 als geistliches und weltliches Fürsterzbistum seine Selbständigkeit und versinkt in Bedeutungslosigkeit. Der Rupertiwinkel wird Bayern zugesprochen, der Rest den Habsburgern. Das kleine Oberndorf ist von seiner Stadt Laufen durch die neue Landesgrenze abgeschnitten. Die verarmten Schöffleute aus "Österreichisch-Laufen" lassen sich dennoch nicht entmutigen. Mit ihrem traditionsreichen Schiffertheater bringen sie erstmals ein adventliches Spiel zur Aufführung. Sie ahnen nicht, dass nach ihrer Darbietung zur Heiligen Nacht erstmals ein ganz besonderes Lied ertönen wird. Ein Lied, welches im Laufe der Zeit allen Völkern der Welt als Friedenslied ans Herz wächst ...

Termine: 30.11.2018 – 16.12.2018

Tipp:

An diesen Orten in und um Salzburg ist die Magie des Weihnachtsliedes "Stille Nacht! Heilige Nacht!" auch spürbar:

Lust auf eine Auszeit im Advent?

Holen Sie den Duft von Weihnachten in Ihr Wohnzimmer und schmökern Sie in den Kurzreiseideen für den Winter.

Auch interessant

Meistgelesen

Sehen Sie auf diesem Bild ein Paar im Urlaub - oder doch etwas Unanständiges?
Sehen Sie auf diesem Bild ein Paar im Urlaub - oder doch etwas Unanständiges?
Plötzlich verschwunden: Japan vermisst eine seiner Inseln
Plötzlich verschwunden: Japan vermisst eine seiner Inseln
Passagier trickst mit Gepäck - mit der Reaktion der Airline hat er nicht gerechnet
Passagier trickst mit Gepäck - mit der Reaktion der Airline hat er nicht gerechnet
Zimmermädchen verrät: Lassen Sie im Hotelzimmer die Finger von gefaltetem Klopapier
Zimmermädchen verrät: Lassen Sie im Hotelzimmer die Finger von gefaltetem Klopapier

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.