Urlaub daheim - Ein Interview mit Bayern-Botschafter Hardy Krüger jr.

+
Hardy Krüger jr. liebt die Natur.

Er dreht in Kanada und Afrika, in Australien und auf den Seychellen. Urlaub aber macht Hardy Krüger jr. am liebsten daheim.

Im Allgäu, im Bayerischen Wald, wo er seit zwei Jahren für die Serie „Forsthaus Falkenau“ vor der Kamera steht und am Starnberger See, wo er mit Ehefrau Karin und Hund Arab lebt. Dabei ist das Engagement von Fernseh-Förster Stefan Leitner für die Natur keineswegs nur gespielt. Der 40-Jährige ist Wolfspate im Naturschutzbund Deutschland und engagiert sich als Botschafter der Dachmarke „Lust auf Natur“ für den Tourismus in Bayern. Seine Tipps für den Urlaub daheim verrät er im Interview mit Reiseredakteurin Christine Hinkofer.

Herr Krüger, Sie sind in Lugano  in der Schweiz geboren und in Ostafrika aufgewachsen. Was bedeutet Bayern für Sie?

Bayern ist für mich zur Wahlheimat geworden. Das hat nicht nur berufliche Gründe, sondern vor allem emotionale: Mein Herz hängt an Bayern. Die Schönheit der Natur, die landschaftliche Vielfalt und die bayerische Lebensart machen das Land für mich wirklich einzigartig. Wenn man wie ich viel reist und viel sieht, dann weiß man erst richtig zu schätzen, wie schön es bei uns daheim in Bayern ist.

Wo fühlen Sie sich in Bayern besonders wohl?

Am Starnberger See. Ich bin erst vor wenigen Wochen von Freising nach Starnberg gezogen. Ich liebe das Wasser und habe den See direkt vor meiner Haustür. Hier komme ich durch die Natur und die Stille schnell zur Ruhe und kann beim Wandern neue Kräfte sammeln. Es ist einfach der perfekte Platz für mich und meine Familie. Auch mein Hund Arab, der als Labrador-Mix einen besonderen Hang zum Wasser hat, fühlt sich pudelwohl.

Wie sehen Sie Bayern als Urlaubsland? Wer findet hier sein Urlaubsglück?

Eigentlich jeder. Aber ganz besonders ist Bayern ein Land für Naturliebhaber und Sportler. Das Freizeitangebot ist riesig: Wandern, Radeln, Wassersport oder Wellness, dazu die Geschichte, die Kultur und Architektur – da bleiben keine Urlaubswünsche offen. Von Vorteil sind auch die verhältnismäßig niedrigen Preise, so dass auch Familien hier einen tollen Urlaub verbringen können, ohne den Geldbeutel übermäßig strapazieren zu müssen.

Wenn ein Tourist Sie fragen würde, welche Plätze im Freistaat er auf jeden Fall einmal gesehen haben sollte: Was würden Sie antworten?

Auf meiner Favoriten-Liste stünde die Befreiungshalle bei Kelheim, Schloss Neuschwanstein, die Münchner Frauenkirche, Schloss Herrenchiemsee, die Wallfahrtskirche Altötting, das Münchner Oktoberfest und die Würzburger Residenz. Außerdem würde ich jedem Bayern-Urlauber raten, im Internet mal unter der Adresse www.bayern.by zu stöbern – dort gibt es alle Informationen und viele Geheimtipps.

Wer die bayerische Mentalität spüren und erfahren möchte, wohin schicken Sie den?

Ganz klar: ab in die Biergärten! Das ist ein absolutes Muss! Es gibt nichts Schöneres, als an lauen Sommerabenden in den Biergarten zu gehen und bei einer Maß und einer gepflegte Haxn mit anderen Leuten schnell ins Gespräch zu kommen. Das ist bayerische Lebensart pur.

Ein Schlüsselwort, mit dem man am schnellsten mit den Bayern in Kontakt kommt?

Mit einem simplen „Servus“ oder „Grüß Gott“ hat man auf jeden Fall ganz schnell das bayerische Herz erobert.

Tipps für einen Bayern, der in Bayern Urlaub machen möchte?

Das kommt natürlich darauf an, was er denn machen möchte. Ich würde sagen: Einfach loslegen! Hier in Bayern liegt ja alles vor der Haustür. Ich bin als ausgebildeter Koch zum Beispiel immer auf der Suche nach tollen Zutaten und fahre auch mal für ein Kräuterseminar nach Gunzesried am Alpsee.

Wo machen Sie persönlich Urlaub?

Das klingt jetzt sehr unspektakulär, aber ich mache gerne zuhause Urlaub. Ich bin so viel unterwegs, dass ich die Zeit genieße, die ich in meinen eigenen vier Wänden verbringen kann.

Hat Ihre Rolle als Fernsehförster Ihre Sicht auf das Land verändert? Wie viel Realität steckt in der Rolle des Stefan Leitner?

Da steckt eine Menge Realität drin. Ich bin gerne in der Natur. Tiere haben mich mein ganzes Leben schon begleitet und ein Familienmensch bin ich auch. Dank der Rolle gehe ich viel bewusster mit der Natur um und weiß sie noch mehr zu schätzen und zu schützen. Für mich ist es wunderbar, dort arbeiten zu können, wo ich so gerne bin. Wer lieber mal in ein Hotel ausweicht, dem empfehle ich das Hofgut Hafnerleiten in Bad Birnbach. Das Haus hat einen Architekturpreis für seine natürliche Bauweise gewonnen. Man wohnt dort in sieben Themenhäusern, die alle mit der Natur zu tun haben – zum Beispiel im Baumhaus, im Bootshaus oder Erdhaus.

Was ist Ihr selbsterklärtes Ziel als Bayern-Botschafter? Was würden Sie gerne erreichen?

In meiner Funktion als Bayern-Botschafter für die Urlaubsmarke „Lust auf Natur“ möchte ich betonen, dass man nicht weit fliegen oder reisen muss, um einen schönen und preisgünstigen Urlaub machen zu können. Für jeden Geschmack und für jedes Portemonnaie gibt’s das passende Angebot: kinderfreundliche, günstige Hotels für Familien, ein enormes Outdoor-Angebot, und auch kulinarisch ist Bayern spitze. Ich würde mir wünschen, dass noch mehr Menschen die Einzigartigkeit von Bayerns Natur, die regionalen Besonderheiten und die unverwechselbare bayerische Lebensart kennen und schätzen lernen.

Abschließende Frage: Wie stehen Sie denn zur bayerischen Tracht?

Ich trage gerne Tracht. Zu den entsprechenden Anlässen ist das eine tolle Alternative, meine Frau und ich haben ja auch in Tracht geheiratet.

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Riesige Hände? Auf diesem scheinbar idyllischen Urlaubsfoto stimmt etwas nicht
Riesige Hände? Auf diesem scheinbar idyllischen Urlaubsfoto stimmt etwas nicht
Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis
Dieser verlassene Freizeitpark birgt ein düsteres Geheimnis
Fabelhafter Popcorn-Strand auf Fuerteventura lässt Urlauberherzen höher schlagen
Fabelhafter Popcorn-Strand auf Fuerteventura lässt Urlauberherzen höher schlagen
Tragen Sie auf der Kreuzfahrt besser nicht diese Kleidung - Sie könnten verhaftet werden
Tragen Sie auf der Kreuzfahrt besser nicht diese Kleidung - Sie könnten verhaftet werden

Kommentare