Gut vorbereitet entspannen

Urlaub im Gasteinertal: 4 Do's and Don'ts im Thermenurlaub

+
Genießen Sie Ihren Thermenurlaub mit diesen Tipps.

Ihr nächster Thermenurlaub ist pure Erholung, wenn Sie diese Tricks und Kniffe beachten. Lassen Sie sich fallen und freuen Sie sich auf echte Genussmomente!

Bereits die alten Römer waren sich ihrer Kostbarkeit bewusst. Die Rede ist von der Therme. Ein Tag in der Therme verspricht Entspannung pur für Körper und Geist. Erholung auf höchstem Niveau. Einfach abtauchen und genießen. Sich treiben lassen im Wasser und die Sorgen des Alltags für einen Moment ausblenden. Umso erholender für den Körper, wenn die Therme dann noch mit Thermalwasser befüllt ist.

Im Gasteinertal im Salzburger Land gibt es zwei solcher Luxusperlen, die ihre Gäste mit der Kraft des wohltuenden Thermalwassers verwöhnen. Doch was gilt es zu beachten, wenn man einen Thermenurlaub plant? Ein gängiges Vorurteil: "Da kann man ja nichts falsch machen." Falsch gedacht! Wir zeigen Ihnen die 4 Do's and Don'ts, sodass jeder Thermenurlaub künftig gelingt und nur noch aus Genussmomenten besteht.

#DO: Zeit ist Gold!

Gönnen Sie sich Ruhe.

Regel Nummer 1 besagt: Entschleunigen Sie! Für einen Besuch in der Therme sollte man sich einen kompletten Tag zur Verfügung nehmen, denn nur so ist Entspannung garantiert. Besucher, die sich durch die Attraktionen eines Thermalbades durchhecheln, werden die Therme gestresster verlassen als sie sie betreten haben. Einen gesamten Tag in der Therme zu verbringen bedeutet aber nicht stundenlang in den unterschiedlichen Wasserbecken rumzuhängen, bis sich der Eintrittspreis rentiert hat. Nehmen Sie sich Zeit für die Dinge, die ansonsten in Ihrem Alltag zu kurz kommen. Wie wär’s mit dem Buch, das schon lange auf Ihrem Regal darauf wartet gelesen zu werden? Oder wollten Sie sich immer schon mal an Hörbüchern versuchen? Die letzte Massage haben Sie sich vor Jahren gegönnt? Dann wird es wieder mal Zeit!

#DON’T: Unvorbereitet in die Therme gehen!

Zuerst ein Sprung in das Kaltwasserbecken, dann gemütlich abtauchen im 34°C warmen Whirlpool – ein Besuch in der Therme bedeutet für den Körper ein ständiges Wechselbad der Temperaturen. Vor allem das Saunieren stellt unseren Kreislauf auf eine Härteprobe. Um eine Überlastung des Körpers zu vermeiden empfiehlt sich vorab schon eine leichte sportliche Betätigung in den Alltag einzubauen. Einfach mit dem Fahrrad zur Therme fahren oder zu Fuß gehen, oder am Tag vorher schon wechselwarme Bäder nehmen. Die besonders Sportlichen

können sich auch am Abend vorher im Fitnesscenter auspowern, sodass der nächste Tag doppelt entspannend ist. Sowohl die Felsentherme in Bad Gastein, als auch die Alpentherme in Bad Hofgastein verfügen über ein eigenes Fitnesscenter, wo sich Gäste der Therme vorab sportlich betätigen können.

Die Alpentherme in Bad Hofgastein

#DO: Wasser ohne Ende!

Ein Erwachsener verliert durchschnittlich 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag. An einem Tag in der Therme kann dies schon deutlich mehr sein, vor allem, wenn man diverse Saunaaufgüsse besucht. Um dem Körper die nötige Flüssigkeit zuzuführen und Dehydrierung zu vermeiden, sollte man bei einem Thermenbesuch zu den empfohlenen 2 Litern täglich nochmals ungefähr 1,5 bis 2 Liter Wasser extra zu sich nehmen. Will man seinem Körper Gutes tun, steigt man hier auf Mineralwasser um, da dieses wertvolle Mineralstoffe enthält, die der Körper beim Schwitzen verliert. Wichtig dabei: Regelmäßig trinken! Am besten beginnt man die "Trinkkur" bereits am morgen eines Thermenbesuches.

#DON’T: Überessen Sie sich nicht!

Legen Sie Ruhepausen ein.

Ein Tag in der Therme macht hungrig, Saunieren ebenso. Zu viel und zu fettige Nahrung kann dem Körper aber mehr schaden, anstatt ihm die benötigte Energie zu besorgen. Daher: Umsteigen auf eine leichte, aber energiereiche Kost! Ein frisch zubereiteter Fisch, beispielsweise, oder eine ordentliche Portion Salat stillen Ihr Hungergefühl, ohne dass Sie sich anschließend überladen fühlen für ein Bad im Thermalwasser. Wie wär‘s also mit einem großen Salat aus der Salatbar des Restaurant Silberkrugs in der Felsentherme in Bad Gastein? Oder eine kross gebratene Forelle im Restaurant Alpentherme in Bad Hofgastein?

#DO: Mit Kind und Kegel ab in die Therme!

Mit Kind und Kegel und im eigenen Bademantel.

Kinder stören die anderen Thermengäste, machen zu viel Lärm, wo andere nur entspannen wollen, und sind in einer Therme schlicht Fehl am Platz. Wir sagen: Stimmt nicht! Denn auch für Kinder eignet sich ein Thermenurlaub ideal. Die Alpentherme in Bad Hofgastein hat sich mit der Family World genau diesem Zielpublikum angenommen. Austoben können sich die Kids auf der Speed-Rutsche mit Zeitmessung oder im Lazy-River-Strömungskanal. Und wenn dann auch die kleinen Thermenbesucher Lust auf Entspannung verspüren, finden sie diese im Multimedia-Erlebnisdom. In diesem Wasserkino versetzen Naturdokumentationen und faszinierende Impressionen aus dem Gasteinertal die Kinder in eine andere Welt, während sie schwerelos im Wasser treiben.

Impressionen vom Sehnsuchtsort Gastein

#DON’T: Den eigenen Bademantel vergessen!

Nichts ist bequemer als nach einem Saunagang oder Entspannen im Whirlpool in den eigenen Bademantel und die eigenen Badeschlappen zu schlüpfen. Sofort fühlt man sich geborgen und pudelwohl. Sollten Sie die Sachen aber dann doch einmal zuhause liegen gelassen haben, bieten die Thermen Abhilfe. Von Badetuch, Bademantel, Badeschuhe, Schwimmflügel oder einfach das gesamte Thermenpaket – beide Thermen in Gastein bieten ihren Gästen jeglichen Komfort, sodass einem entspannten Thermentag nichts im Wege steht.

#DO: Ruhepausen einlegen!

Bad Gastein - der richtige Ort zum Entspannen.

Gestresst von einem Becken zum nächsten laufen, um möglichst viel Therme an einem Tag zu erleben – eher kontraproduktiv! Im Wasser wird der Körper durch den Auftrieb so gut wie schwerelos und die Muskeln können sich entspannen. Mit einer Ruhepause zwischen einem Becken und dem anderen gibt man dem Körper die Möglichkeit, diese Entspannung auszubreiten und in vollen Zügen zu genießen. Daher: Lieber einen Gang runter schalten, dafür aber länger von dem Entspannungsgefühl profitieren.

#DON’T: Aus der Therme in den Stress!

Relax! Nach dem Thermenbesuch ist vor dem Thermenbesuch. Nach einem Tag in der Therme sollte man sich für den Abend nicht mehr viel vornehmen. Der Temperaturwechsel hat den Kreislauf in Schwung gebracht und gefordert. Das Beste, das Sie Ihrem Körper nach einem Thermenbesuch geben können, ist frische Luft. Die vielen Promenaden in Bad Hofgastein und Bad Gastein bieten sich hier ideal an, um den Thermentag mit einem gemütlichen Spaziergang ausklingen zu lassen.

Auch interessant

Meistgelesen

Reiseziele 2018: Welcher Urlaub passt zu mir?
Reiseziele 2018: Welcher Urlaub passt zu mir?
Warum haben Flugzeugfenster eigentlich immer ein Loch?
Warum haben Flugzeugfenster eigentlich immer ein Loch?
Ruhe im Urlaub: Auf diese sieben Inseln reist fast niemand
Ruhe im Urlaub: Auf diese sieben Inseln reist fast niemand
Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?
Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.