Zehn Kalendertage

Visumfreie Einreise nach Weißrussland ausgeweitet

+
Für zehn Tage können Touristen jetzt die Gebiete rund um den Nationalpark Belovezhskaya Pushcha und den Park Awgustow Canal besuchen. Foto: Daniel Rosengren/dpa

Der Belovezhskaya Pushcha Nationalpark ist einer der größten touristischen Anziehungspunkte in Weißrussland. Bisher war die visumfreie Einreise für fünf Tage erlaubt. Jetzt wurde die Regelung geändert.

Minsk (dpa/tmn) - Weißrussland öffnet sich weiter für Touristen. Eine neue Regelung erlaubt seit Jahresbeginn die visumfreie Einreise für zehn Kalendertage in die Gebiete rund um den Nationalpark Belovezhskaya Pushcha und den Park Awgustow Canal, informiert das Auswärtige Amt (AA).

In dem Nationalpark liegt ein Teil des Urwalds Bialowieza, einer der letzten unberührten Wälder Europas. Der andere Teil dieses Waldgebietes liegt in Polen.

Die neue Visaregelung erlaubt nun auch einen Besuch der Städte Brest und Grodno, so das AA weiter. Die Weiterreise in andere Regionen in Weißrussland sei nicht gestattet.

Seit Februar 2017 erlaubt Weißrussland Staatsbürgern aus 80 Ländern, darunter Deutschland, bereits die visumfreie Einreise für maximal fünf Tage. Die Einreise muss dabei über den internationalen Flughafen in der Hauptstadt Minsk erfolgen.

Reise- und Sicherheitshinweise für Weißrussland

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Taucherfriedhof: Dieses beliebte Reise-Highlight birgt eine große Gefahr
Taucherfriedhof: Dieses beliebte Reise-Highlight birgt eine große Gefahr
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
Hotelmitarbeiterin rät: Lassen Sie nie mehr Ihre Zahnbürste im Zimmer liegen
Warum Sie vermeiden sollten, an Flughäfen auf Toilette zu gehen
Warum Sie vermeiden sollten, an Flughäfen auf Toilette zu gehen
Aus diesem Grund zeigen Piloten nicht mit dem Finger nach oben
Aus diesem Grund zeigen Piloten nicht mit dem Finger nach oben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.