1. FC Kaiserslautern gegen TSV 1860

Ticker: Löwen verlieren Abstiegskrimi gegen Rote Teufel

+
Die Löwen verlieren den Abstiegskrimi gegen den 1. FC Kaiserslautern. 

Kaiserslautern - Nach drei sieglosen Spielen setzt es für die Löwen auf dem Betzenberg eine enttäuschende Niederlage. Hier können Sie den Spielverlauf nochmals nachlesen. 

1. FC Kaiserslautern - TSV 1860 München 1:0 (0:0)

1. FC Kaiserslautern: Pollersbeck - Vucur, Ewerton, Heubach - Koch - Mwene, Moritz, Kerk, Gaus - Osawe, Zoua. Trainer: Norbert Meier

TSV 1860 München: Ortega - Uduokhai, Ba, Pongracic - Liendl, Lumor, Lacazette (Neuhaus, 74.), Busch - Aigner (Mölders, 78.), Amilton (Olic, 78.), Gytkjaer. Trainer: Vitor Pereira

Tore: 1:0 Gytkjaer (Eigentor) (73.) 

Schiedsrichter: Martin Petersen

Nur 3er und 4er: Bilder und Noten der Sechzger vom Spiel in Lautern

+++ Im Anschluss an die Partie zeigten sich Trainer und Spieler sehr enttäuscht. Hier geht‘s zu den Stimmen zum Spiel. 

+++ Die Löwen kassieren gegen die Roten Teufel aus Kaiserslautern eine bittere Niederlage im Abstiegskampf. Hier geht es zum Spielbericht. 

Fazit: Mit der Niederlage gegen Kaiserslautern verpassen die Löwen eine gute Möglichkeit, sich dem Abstiegsstrudel der 2. Liga zu entfernen. Nach zähem Beginn findet die Mannschaft von Vitor Pereira besser ins Spiel und kann sich vor der Pause die besten Chancen herausspielen. In der zweiten Halbzeit agiert Sechzig durchaus dominant und erspielt sich gute Möglichkeiten, doch meistens fehlt es an der Genauigkeit und Effektivität. Durch das Eigentor von Gytkjaer wirkten die Löwen lange geschockt und konnten schließlich nicht mehr antworten. 

Ende: Das Spiel ist aus! Die Löwen verlieren mit 0:1. 

90+2. Minute: Die Löwen schlagen hohe weite Bälle in die Hälfte der Lauterer. Jetzt gibt es nochmal Ecke für die Löwen, aber Pollersbeck kann die Hereingabe wegfausten. Der Nachschuss von Lumor geht weit daneben.

90. Minute: Zwei Minuten werden nachgespielt.

88. Minute: Was fällt den Löwen hier jetzt noch ein? Die Lauterer verlassen sich nur noch auf ihr Konterspiel, aber kommen so zu gefährlichen Kontermöglichkeiten. Sechzig am Drücker, aber es bleibt nicht mehr viel Zeit. 

87. Minute: Laiserslautern wechselt nochmal: Przybylko nun in der Partie für Osawe.

85. Minute: Das gibt‘s doch nicht! Liendl bringt eine scharfe Flanke von der linken Seite in den Strafraum der Gastgeber. Der einlaufende Mölders hätte nur noch den Kopf hinhalten müssen, doch er der Ball segelt weiter ins Seitenaus.

82. Minute: Mölders will gleich mal ein Zeichen setzen und sieht nach einem Foul die Gelbe Karte. 

78. Minute: Jetzt heißt es für Vitor Pereira und die Löwen: Volle Offensive! Für Aigner kommt Mölders in die Partie - Olic ersetzt Amilton.

77. Minute: Nun also die zweite Verwarnung für die Löwen und leider eine mit Folgen. Ba kommt einen Tick zu spät und wird daher vom Schiri verwarnt. Damit fehlt er in der nächsten Partie.

74. Minute: Pereira reagiert sofort und bringt Neuhaus für den unauffälligen Lacazette.

73. Minute: Tor für Kaiserslautern. 1:0. Unfassbar! Nach einer Flanke von der rechten Seite durch den eingewechselten Halfar will Gytkjaer mit dem Kopf klären, aber sein Abwehrversuch schlägt unhaltbar für Ortega im eigenen Kasten ein.  

71. Minute: Und wieder zu ungenau. Amilton taucht nach einem Doppelpass mit Gytkjaer im Strafraum der Lauterer auf, doch dann legt er sich den Ball zu weit vor und somit kann Pollersbeck die Chance vereiteln. 

69. Minute: Wechsel beim Gastgeber. Für Zoua jetzt Glatzel im Spiel.

68. Minute: Die erste Gelbe Karte im Spiel sieht Gytkjaer, nachdem er im Mittelfeld die Ellenbogen ausgefahren hat. Fällt in die Kategorie: Kann man geben, muss man aber nicht. 

66. Minute: Die Löwen jetzt mit dem Fuß auf dem Gaspedal! Der Wille ist da, es fehlt nur noch an der Effektivität.

61. Minute: Da fehlt es an der Genauigkeit. Zunächst setzt sich Amilton auf der linken Seite gut durch und stürmt in den Strafraum. Dann schickt er einen ungenauen Pass in die Mitte und die Gefahr ist vorüber. Vucur kann zur Ecke klären, aber die anschließende Hereingabe kann geklärt werden. Da wäre mehr drinnen gewesen.

56. Minute: Trotz der guten Möglichkeit der Gastgeber sind die Löwen mit viel Tempo und Aggressivität aus der Kabine gekommen. Nun braucht es nur noch Tore!

53. Minute: Da haben nur zwei Schritte gefehlt! Gaus legt im Strafraum der Löwen nach einem feinen Anspiel von Moritz auf den in der Mitte lauernden Zoua ab, doch der kann den flachen Pass ganz knapp nicht erreichen.     

47. Minute: Die Löwen machen gleich weiter! Liendls Ecke findet Aigner, der vom Elferpunkt auf den Kasten der Lauterer köpft, aber sein Abschluss geht knapp drüber. Weiter so!

47. Minute: Lautern-Trainer Norbert Meier mit der ersten Veränderung. Halfar ersetzt Kerk. 

46. Minute: Weiter geht‘s mit den zweiten 45 Minuten! Können die Löwen an die gute Phase kurz vor der Pause anknüpfen?

Halbzeit: Referee Petersen pfeift die erste Halbzeit ab!

44. Minute: Und wieder der Däne! Gytkjaer probiert es aus rund 25 Meter und da fehlt gar nicht mehr viel und sein Kracher landet im rechten Kreuzeck. Gute Aktion!

43. Minute: So knapp! Da war sie, die erste richtige gute Möglichkeit für die Löwen. Amilton setzt Vucur unter Druck und kann die Kugel erobern und auf den einlaufenden Gytkjaer ablegen. Doch der Stürmer kann wenige Meter vor dem Kasten der Teufel Pollersbeck nicht überwinden. Doch die Möglichkeit ist noch nicht vorbei, denn im Rückraum steht Amilton für den Nachschuss. Doch wieder kann Pollersbeck abwehren. 

40. Minute: Beide Teams wissen, was hier auf dem Spiel steht. Daher wird auf beiden Seiten noch zu wenig gewagt - keiner will den ersten großen Fehler machen. Richtiger Spielfluss will so aber nicht aufkommen. 

36. Minute: Lumor mit dem Lebenszeichen! Auf der linken Seite tanzt er Mwene aus und sucht mit einem strammen Schuss den Abschluss. Doch der Ball geht knapp über das Tor von Pollersbeck. Immerhin. 

34. Minute: Durchatmen bei den Löwen, denn plötzlich wird es gefährlich im Strafraum von Ortega. Kerk legt in die Mitte auf Osawe, doch Ba kann den Schuss blocken. Gute Reaktion!

28. Minute: Ba mit einer guten Abwehraktion. Osawe macht sich nach einem Steilpass auf in Richtung Löwen-Kasten, doch der Senegalese grätscht dazwischen und kann somit die Gefahr bannen. Bisher auffälligster Löwe.

24. Minute: Das ist zu harmlos. Sechzig bekommt zwei Eckstöße nacheinander zugesprochen, doch die Hereingaben strahlen bisher noch keine wirkliche Gefahr aus. 

20. Minute: Nach dem Lacazette auf der rechten Seite böse gefoult wird, erhalten die Blauen eine gute Freistoßmöglichkeit. Bei der Hereingabe sucht Liendl den lang gewachsenen Ba, doch der Innenverteidiger kommt nicht an den Ball. Die Kugel wird trotzdem scharf und segelt auf das lange Toreck der Lauterer zu - Keeper Pollersbeck muss eingreifen. Die anschließende Ecke bringt aber keine Gefahr.  

17. Minute: Weiter spielt sich die Partie bisher hauptsächlich im Mittelfeld ab. Die Löwen konnten noch keine offensiven Akzente setzen.

13. Minute: Nun auch die erste Ecke für die Löwen. Liendl sucht Pongracic am kurzen Pfosten, doch der kann die Hereingabe nicht verwerten. Abstoß für Lautern.

12. Minute: Erste Tor-Annäherung der Lauterer. Nach einer Ecke nimmt Heubach die Hereingabe direkt volley und setzt einen satten Schuss auf das Tor von Ortega. Aber der Schlussmann der Löwen ist zur Stelle und kann glänzend parieren. Die nachfolgende Ecke landet im Toraus.

10. Minute: Zum wiederholten Mal rutscht ein Spieler auf dem Rasen aus. Da hat es einer mit der Bewässerung des Geläufs wohl ein bisschen zu gut gemeint. 

7. Minute: Die Löwen stehen sehr tief und lassen die Lauterer erstmal machen. Sturmspitze Gytkjaer lässt sich immer wieder fallen, um sich ins Spiel zu integrieren.  

3. Minute: Ruhiger Beginn von beiden Mannschaften - noch heißt es „Abtasten“ anstatt „Angreifen“. 

2. Minute: Die Löwen spielen von links nach rechts in den dunkelblauen Trikots.

1. Minute: Los geht‘s! Das Spiel ist freigegeben.

+++ Die Mannschaften werden auf den Platz geführt. In wenigen Augenblicken rollt der Ball.  

+++ Sollten die Löwen heute drei Punkte aus Kaiserslautern entführen, wäre ein wichtiger Schritt in Richtung Nicht-Abstieg geschafft. Doch das Restprogramm der Blauen hat es durchaus in sich - ein paar schwierige Partien stehen nämlich noch auf dem Programm.  

+++ Sechzig-Trainer Vitor Pereira hat sich vor der Partie nochmals bei Sky geäußert. Angesprochen auf die Auswärtsschwäche seiner Mannschaft antwortete der Portugiese: „Wir haben auch schon auswärts gute Spiele gemacht, beispielsweise gegen Hannover.“ 

Was fordert er heute von seinen Löwen? „Wir brauchen heute Biss, wir müssen den Kampf annehmen und müssen über das Kollektiv kommen.“ 

Die Veränderungen in der Start-Elf sind „zwei strategische Wechsel“, um sich dem Gegner anzupassen. 

+++ Übrigens: Löwen-Youngster Marin Pongracic spielt heute nach seinem Start-Elf-Debüt gegen Sandhausen zum zweiten Mal von Beginn an. Sein Debüt war schon ganz ordentlich, ein paar Wackler waren freilich noch dabei, aber insgesamt zeigt er eine gute Entwicklung. Kann er solch eine Leistung auch heute gegen die „Roten Teufel“ bringen?

+++ Die Mannschaften inspizieren den Rasen im Fritz-Walter-Stadion und machen sich warm. 

+++ Wie unser Löwen-Reporter vor Ort berichtet, will sich der ehemalige Löwen- und Kaiserslautern-Coach Kosta Runjaic diesen Abstiegs-Kracher auch nicht entgehen lassen. In einer halben Stunde geht‘s los! Die Anspannung steigt. 

+++ Auch Investor Hasan Ismaik ist sich der Bedeutung der heutigen Partie bewusst und hat sich via Facebook geäußert. Er selbst glaubt daran, „dass wir am Ende mit einem positiven Ergebnis aus dieser Partie gehen werden.“ Weiter richtet er sich an die Sechzig-Fans und fordert: „Wir alle müssen zusammenstehen.“

+++ In weniger als einer Stunde wird auf dem Betzenberg das Abstiegsduell zwischen Kaiserslautern und den Löwen angepfiffen. Höchste Zeit, einen Blick auf die Aufstellung der Blauen zu werfen. Im Vergleich zu der Partie gegen Sandhausen nimmt Trainer Vitor Pereira zwei Änderungen vor. Für Ivika Olic rückt Stürmer Christian Gytkjaer in die Start-Elf und Felix Uduokhai ersetzt Kai Bülow in der Abwehr. 

+++ Ein herzliches Hallo zu unserem Live-Ticker zum direkten Duell gegen den Abstieg zwischen Lautern und 1860. Können die Löwen nach diesem Spieltag ein Polster auf die Abstiegsränge vorweisen? In unserem Live-Ticker werden Sie es erfahren. Anpfiff ist um 18.30 Uhr.

1. FC Kaiserslautern gegen TSV 1860 München: Vorbericht

Es sind nur noch fünf Spieltage, die dem TSV 1860 Zeit bleiben, um dem Abstieg ein Schnippchen zu schlagen. Fünf Spiele, die es aber in sich haben. Und als allererstes geht es am Freitag für die Löwen zu einem besonders heißen Duell: nach Kaiserslautern auf den Betzenberg. Brisant ist dieses Duell deshalb, weil beide Mannschaften gegen den Abstieg kämpfen. „Es ist sehr eng für alle Mannschaften da unten“, weiß 1860-Kapitän Kai Bülow.

Seit drei Spielen warten die Münchner auf einen Sieg, gegen Stuttgart und Sandhausen führten die Löwen zwar lange Zeit, kassierten den Ausgleich aber kurz vor Ende des Spiels. In Aue setzte es gar eine 0:3-Niederlage. Zeit also für die Löwen, sich zu rehabilitieren und wieder drei Punkte einzufahren. „Wir brauchen auf jeden Fall eine andere Einstellung, als in der zweiten Halbzeit gegen Sandhausen. Ich hoffe, dass die Mannschaft diesmal nicht auseinanderbricht. Ich erwarte mehr Biss und Kompaktheit“, forderte Löwen-Coach Vitor Pereira vor dem Spiel gegen die Roten Teufel.

Wie sich der TSV 1860 im Hexenkessel auf dem Betze schlägt und ob am Ende der Partie drei Punkte für die Löwen stehen, erfahren Sie in unserem Live-Ticker.

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesen

Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Ticker: Aus! Löwen-Serie reißt vor Augsburger Rekordkulisse
Ticker: Aus! Löwen-Serie reißt vor Augsburger Rekordkulisse
Zwölf Verträge enden 2018 - welche dieser Spieler bleiben Löwen?
Zwölf Verträge enden 2018 - welche dieser Spieler bleiben Löwen?
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen

Kommentare