In zwei Fällen

Pyro-Vergehen: Löwen müssen zahlen

+
Auch im Spiel gegen Nürnberg zündelten die 1860-Fans.

München - Das tut der klammen Löwen-Kasse weh: Für Pyro-Vergehen der Anhänger muss der TSV 1860 mal wieder blechen.

Strafe für den TSV 1860! Wie der DFB bekanntgab, wurden die Münchner zu einer Zahlung in Höhe von 6000 Euro verurteilt. Der Grund? Beim Zweitligaspiel in Heidenheim am 26. Juli (1. Spieltag) hatten die Löwen-Gästefans ein Bengalisches Feuer gezündet. Und auch am 17. August gegen den 1. FC Nürnberg wurde mehrfach gezündelt. 

Das DFB-Sportgericht wertete beide Vergehen als "unsportliches Verhalten". Der TSV hat das Urteil bereits akzeptiert, es ist somit rechtskräftig. 

FH

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Diese Fragen müssen die Löwen vor der Relegation noch klären
Diese Fragen müssen die Löwen vor der Relegation noch klären
Trainerdiskussion bei den Löwen: Jetzt spricht Cassalette
Trainerdiskussion bei den Löwen: Jetzt spricht Cassalette
Alle Infos zur Relegation 2017: Termine, Modus und TV-Übertragung
Alle Infos zur Relegation 2017: Termine, Modus und TV-Übertragung

Kommentare