1860 II bangt mit der Profi-Mannschaft

+
Daniel Bierofka möchte nach zwei Remis wieder einen Sieg einfahren

TSV 1860 München II - Alle Augen sind in Giesing derzeit auf den Abstiegskampf in der zweiten Liga gerichtet. Dass auch die Amateur-Löwen noch im Einsatz sind, geht dabei fast ein bisschen unter. Am Samstag empfangen sie die Reserve des FC Ingolstadt.

Auch beim Gegner aus Ingolstadt liegt der Fokus derzeit auf dem Klassenkampf in Liga zwei. Für die erste Mannschaft des FCI geht es allerdings um den Aufstieg in die erste Bundesliga. Sollte die erste Mannschaft der Giesinger absteigen, hätte das weitreichende Konsequenzen für die Amateur-Löwen: Die Zweitvertretung müsste dann automatisch in die Bayernliga absteigen.

Auch mit Blick auf das Klassement in der Regionalliga Bayern, drängt sich der Verdacht auf, dass der samstäglichen Begegnung eher geringe Wichtigkeit beigemessen wird. Der TSV 1860 München II steht zwei Spieltage vor Schluss bereits als Tabellendritter fest. Der Stadtrivale von der Säbener Straße ist auf Platz zwei bereits neun Punkte enteilt. Auf den viertplatzierten TSV Buchbach hat die Bierofka-Elf ein Polster von zwölf Punkten. Gegner Ingolstadt hängt mit 44 Punkten im Niemandsland der Tabelle fest.

Nachdem man zuletzt nicht über zwei Remis hinauskam, möchten die Amateur-Löwen im letzten Heimspiel der Saison dennoch unbedingt drei Punkte einfahren. Trainer Daniel Bierofka kann dabei fast auf den gesamten Kader zurückgreifen.

Werde Mannschaftsverwalter für dein Team!

Hol dir hier einen Zugang: http://statistik.fussball-vorort.de

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Meistgelesen

Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
„Geistig verwirrt“: Eichin geht gegen Sexshop-Betreiberin vor
„Geistig verwirrt“: Eichin geht gegen Sexshop-Betreiberin vor

Kommentare