Löwen finanziell gesichert

1860-Bosse: "Haben einen Puffer erwirtschaftet"

+
Hasan Ismaik (Mitte) mit seinem Cousin Noor ­Basha (li.) und Gerhard Mayrhofer.

München - In den vergangenen Jahren war der Herbst stets ein gefährlicher Zeitpunkt beim TSV 1860. Doch diesmal scheint das anders zu sein. Die Bosse verbreiten Gelassenheit.

Mal gab’s Punktabzüge, dann mussten Spieler, meist unter Wert, im Voraus an andere Vereine transferiert werden (Leitner, Volland), oder Hasan ­Ismaik, der Investor und Gesellschafter, musste mit ein paar Millionen einspringen, um die sogenannte Nach­lizensierung (Stichtag ist der 31. Dezember) zu sichern. Als jetzt bekannt wurde, dass sich Präsident Gerhard Mayrhofer, die Geschäftsführer Markus Rejek und Gerhard Poschner sowie Aufsichtsrat und Ismaik-Cousin Noor Basha und KGaA-Aufsichtsrat Erik Altmann in der vergangenen Woche zwei Tage lang beim Investor in Abu Dhabi aufhielten, lag deshalb die Vermutung nah, dass man mal wieder Ismaiks finanzielle Hilfe benötigte.

Was aber nicht der Fall gewesen sei, wie Geschäftsführer Rejek gegenüber der tz betonte: „Wir benötigen in dieser Saison keine Finanzspritze, unsere finanzielle Sicherheit für die laufende Saison ist schon seit dem Frühjahr geklärt.“ In Form von Darlehen, die Ismaik damals gewährte. Jetzt wolle die DFL eben auf dem Laufenden gehalten werden, „wie wir“, so Rejek, „mit den Darlehen umgehen“.

Deshalb auch der Besuch bei Ismaik am vergangenen Donnerstag und Freitag. Rejek: „Wir haben jetzt nochmal abgesprochen, wie wir vorgehen. Aber anders als in den Vorjahren, in denen es oft hektisch zuging, geschieht das jetzt in aller Ruhe und Entspanntheit.“

Poschner: "Hasan kriegt alles mit, was bei uns passiert"

Die finanzielle Lage stelle sich sogar so dar, sagte Rejek, „dass wir noch einen Puffer haben.“ Was auch Sportgeschäftsführer Gerhard Poschner bestätigte: „Diese Saison ist definitiv safe. Zudem haben wir einen Puffer erwirtschaftet und im sportlichen Bereich ein Plus erzielt.“ Natürlich gibt es ein strukturelles Defizit aus der Vergangenheit, und wir werden es in den nächsten ein, zwei Jahren definitiv nicht schaffen, aus Defizit X ein Benefit Y zu machen.“

18 Dinge über 1860, die Sie noch nicht wussten

18 Dinge über 1860, die Sie noch nicht wussten

Aber obwohl es einen finanziellen Puffer gibt, sei nicht daran gedacht, so Poschner, im Winter noch weitere Neuzugänge zu verpflichten. „Stand heute ist das nicht geplant“, erklärte der Sportchef, Dass man den aufgeblähten Kader in der nächsten Transferperiode im Januar 2015 aber abspecken möchte, schon. Poschner: „Wir werden uns nicht dagegen wehren, Leute im Winter abzugeben.“ Natürlich wurde mit Ismaik, der demnächst nach München kommen will, auch die sportliche Situation besprochen. Wobei es für die Münchner Delegation alles andere als unvorteilhaft war, dass man mit dem 2:0-Sieg gegen Greuther im Gepäch anreiste. Vom 0:2 in Aalen und dem viertletzten Tabellenplatz ahnte noch keiner etwas.

„Natürlich ist Hasan Ismaik auch nicht erfreut über die sportliche Situation“, sagte Rejek, „aber er steht zu unserem neuen Konzept und unserer neuen Mannschaft.“

Und er sei auch nicht überrascht gewesen. „Hasan kriegt doch alles mit, was bei uns geschieht“, erklärte Poschner, „dafür ist ja auch Noor Basha bei uns intergriert. Noor ist in alle sportlichen Entscheidungen und all meine Gedankengänge eingebunden. Auch in die Trainerplanung.“

tz

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

1860-Ticker: Ismaik bei den Löwen - Norweger im Anflug?
1860-Ticker: Ismaik bei den Löwen - Norweger im Anflug?
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Vitor Pereira: Seine wichtigsten Aussagen 
Vitor Pereira: Seine wichtigsten Aussagen 
1860 bezwingt auch Real klar - Ribamar debütiert
1860 bezwingt auch Real klar - Ribamar debütiert

Kommentare