„Servus, Ian Ayre“

1860-Geschäftsführer wird am Montag im Grünwalder vorgestellt

+
Ian Ayre tritt am Montag bei 1860 an.

München - Am Montag wird Ian Ayre seine Tätigkeit als Geschäftsführer des TSV 1860 aufnehmen. Die Löwen kündigen zudem eine Pressekonferenz zur Vorstellung Ayres an.

Am kommenden Montag ist es soweit, der TSV 1860 München wird ganz offiziell seinen neuen Geschäftsführer Ian Ayre der Öffentlichkeit vorstellen. An diesem Tag wird er auch offiziell seine Geschäfte bei Sechzig aufnehmen. Wie der Verein am Freitag mitteilte, wird der 53-jährige Engländer seinen ersten Auftritt im Rahmen einer Pressekonferenz um 12:30 Uhr in der Gaststätte des Grünwalder Stadions geben, an der auch Präsident Peter Cassalette und der Aufsichtsratsvorsitzende Hasan Ismaik teilnehmen werden.

Anfang Februar hatten der FC Liverpool als Ex-Arbeitgeber und der TSV 1860 den Wechsel Ayres zu den Löwen bekanntgegeben. Bereits Ende September 2016 hatten wir exklusiv berichtet, dass Ayre zu den Löwen kommen wird.

„Er ist sich der Größe seiner Aufgabe bewusst und geht nicht für sechs Monate nach München, um mal am Chinesischen Turm ein Bier zu trinken“, sagte Ex-Liverpool-Profi Hamann in einem Interview. „Das wird ein Langzeitprojekt.“ Als eine der großen Aufgaben wird der Bau eines neuen Stadions für den TSV 1860 angesehen, der zuletzt durch das Aus für den Standort Riem ein herben Dämpfer erlitten hatte.

fw

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Charity-Abend bei den Löwen: „1860 ist ja wie eine Frau, die dich dein Leben lang schlägt“
Charity-Abend bei den Löwen: „1860 ist ja wie eine Frau, die dich dein Leben lang schlägt“
TSV 1860 München gegen FC Bayern 2: Alle Infos zum Derby
TSV 1860 München gegen FC Bayern 2: Alle Infos zum Derby
1860 München: Was wird aus Gastspieler Oesterhelweg? Entscheidung über vertragslosen Profi gefallen
1860 München: Was wird aus Gastspieler Oesterhelweg? Entscheidung über vertragslosen Profi gefallen
„Meine Privatmeinung“ - Vonavka reagiert auf Wettberg-Kritik
„Meine Privatmeinung“ - Vonavka reagiert auf Wettberg-Kritik

Kommentare