Mitspieler gesucht

1860 gründet Blindenfußball-Abteilung

+
Die neue Blindenfußball-Mannschaft wird hier in der AHD-Arena trainieren.

München - Bei den Löwen wird ab sofort eine Mannschaft im Blindenfußball formiert, die langfristig in die Blindenfußball-Bundesliga aufsteigen soll.

Der TSV 1860 hat eine neue Sportabteilung gegründet. Die Löwen bauen nun eine Blindenfußball-Mannschaft auf. Spielertrainer Ramon Pryssok freut sich auf das Projekt: "Wir waren auf der Suche nach einem starken Partner, der uns auf unserem langen Weg in die Blindenfußball-Bundesliga unterstützt, weshalb wir sehr froh und vor allem dankbar sind, ab sofort unter dem Dach des TSV 1860 kicken zu dürfen." Der Trainingsbetrieb startet schon in der kommenden Woche auf dem Kunstrasen-Kleinfeld an der Grünwalder Straße, der sogenannten AHD-Arena.

"Wir wollen bei den Löwen neben dem Profifußballbetrieb ein möglichst breites fußballerisches Angebot etablieren", erklärt Roman Beeer, der Stellvertretende Abteilungsleiter Fußball bei den Löwen. "Dass wir nun nach der III. und IV. Mannschaft auch blinde Sportler in unseren Reihen haben, freut uns sehr. Wir wollen damit auch ein Zeichen für die Inklusion von behinderten Menschen im Sportbereich setzen."

Mitspieler gesucht

„Unser Team sucht noch nach sehbehinderten, blinden und sehenden Mitgliedern, um eine schlagkräftige Mannschaft für die Blindenfußball-Bundesliga in naher Zukunft zu stellen", berichtet Spielertrainer Ramon Pryssok. Gefragt sind Torhüter, Guides und Feldspieler, die sich beim Spielertrainer melden können.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Diese Fragen müssen die Löwen vor der Relegation noch klären
Diese Fragen müssen die Löwen vor der Relegation noch klären
Alle Infos zur Relegation 2017: Termine, Modus und TV-Übertragung
Alle Infos zur Relegation 2017: Termine, Modus und TV-Übertragung
Trainerdiskussion bei den Löwen: Jetzt spricht Cassalette
Trainerdiskussion bei den Löwen: Jetzt spricht Cassalette

Kommentare