Was im Abstiegskampf für die Blauen spricht

#60bleibtdrin: 18 Gründe, warum die Löwen es packen

TSV 1860 München
1 von 18
1. Am Samstag gegen Düsseldorf gelang der erste Dreier seit dem 21.November 2015 - ein Big Point im Abstiegskampf.
TSV 1860 München
2 von 18
2. Michael Liendl verwandelte gegen seinen Ex-Klub Düsseldorf eiskalt den entscheidenden Elfmeter. Das zeigt: Das Nervenkostüm der Löwen sitzt!
TSV 1860 München
3 von 18
3. Endlich! Neuzugang Sascha Mölders erzielte gegen die Fortuna sein erstes Tor im Trikot der Löwen. Der Knoten ist geplatzt, weitere Buden werden hoffentlich folgen!
TSV 1860 München
4 von 18
4. Die Fans stehen nach wie vor zu ihren Löwen. Zum Rückrundenauftakt kamen über 50.000 Zuschauer in die Arena. Der Zuschauerschnitt ist definitiv zweitligareif: aktuell liegt 1860 mit durchschnittlich 22.250 zahlenden Besuchern auf Platz 7 in der Zuschauertabelle.
TSV 1860 München
5 von 18
5. Bisher war es oft so, dass Ex-Löwen bevorzugt gegen 1860 knipsten (jüngstes Beispiel: Union Berlins Bobby Wood). Doch seit dem Düsseldorf-Spiel ist klar: Auch Neu-Löwen können gegen ihren Ex-Verein treffen: Michael Liendl behielt am Elfmeterpunkt die Nerven und netzte zum 3:2-Endstand ein.
TSV 1860 München
6 von 18
6. Benno Möhlmann, der Vulkan! Der Löwen-Coach ist heiß und gibt an der Seitenlinie alles. Beim 3:2 gegen Düsseldorf rüttelte er sein Team nach dem 2:2-Ausgleich wach. Ein Trainer, der im Abstiegskampf seine Spieler erreicht, ist ein absolutes Plus!
TSV 1860 München
7 von 18
7. Heimspiele gegen Paderborn und Bielefeld, zudem treten die Löwen auch noch gegen Frankfurt, Duisburg und Fürth an - 1860 hat den direkten Klassenerhalt zwar nicht mehr direkt in der eigenen Hand, die Relegation aber schon. Der Spielplan lässt den Blauen noch alle Möglichkeiten.
TSV 1860 München
8 von 18
8. Ruhe um die sportlich Verantwortlichen! Im Gegensatz zur Vergangenheit gibt es an Sportchef Oliver Kreuzer und Coach Benno Möhlmann keine Kritik - und zugegebenerweise auch keine Alternative. Während in Paderborn Trainer Stefan Effenberg ständig in der Schusslinie steht, kann Möhlmann in Ruhe arbeiten.

München - Nach dem Sieg gegen Düsseldorf schöpft 1860 wieder neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt. Wir nennen 18 Gründe, warum die Löwen drin bleiben.

Die Zuversicht ist zurück, im Umfeld, in der Mannschaft und selbstredend bei den Fans. Nach dem 3:2 gegen Düsseldorf schöpft 1860 wieder neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt. Dank des besseren Torverhältnisses zogen die Löwen am Konkurrenten SC Paderborn vorbei auf den Relegationsplatz.

Wir nennen 18 Gründe, warum der TSV 1860 im Saisonendspurt noch den Klassenerhalt schafft - klicken Sie sich einfach oben durch die Fotostrecke!

Unsere Fan-Aktion #60bleibtdrin

Machen auch Sie mit bei unserer Fan-Aktion und unterstützen Sie den TSV 1860 im Kampf gegen den Abstieg. Schicken Sie uns Fotos, motivierende Sprüche oder kurze Video-Botschaften, die zeigen, dass die Löwen-Fans auch weiterhin voll und ganz an ihren Verein glauben und versehen Sie das Ganze mit dem Hashtag #60bleibtdrin. Wie Sie teilnehmen, erfahren Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Eiskalt! Der FCA bestraft kämpfende Löwen vor Rekordkulisse - Keine Note 1 oder 2 
Eiskalt! Der FCA bestraft kämpfende Löwen vor Rekordkulisse - Keine Note 1 oder 2 

Kommentare