Okotie trifft wieder doppelt

Spektakulärer Auswärtssieg für die Löwen

+
Rubin Okotie (l.) bei seinem Treffer zum 2:0.

Berlin - Dank der überragenden Leistung von drei Spielern haben die Löwen einen beeindruckenden Auswärtssieg bei Union Berlin erspielt.

1860 München hat im Tabellenkeller der 2. Fußball-Bundesliga einen wichtigen Sieg gelandet. Die Löwen setzten sich beim Kontrahenten Union Berlin 4:1 (2:0) durch und kletterten zumindest vorübergehend auf Platz elf. Die Hauptstädter verpassten es dagegen, den Punktgewinn bei Spitzenreiter FC Ingolstadt (3:3) vor heimischem Publikum an der Alten Försterei zu veredeln und rutschten vorerst auf Platz 14 ab.

Die Löwen in der Alten Försterei: Drei Mal glatte 1!

Die Löwen in der Alten Försterei: Drei Mal glatte 1!

Für 1860 trafen Daniel Adlung (9.), Rubin Okotie (39./46.) und Valdet Rama (49.). Der Österreicher Okotie schloss mit seinen Saisontoren neun und zehn in der Torjägerliste zum führenden Bochumer Simon Terodde auf. Den Berliner Treffer erzielte vor 19. 026 Zuschauern Sebastian Polter (51.).

Das Spiel zum Nachlesen im Ticker

Die Gäste aus München sorgten mit dem Doppelschlag zu Beginn der zweiten Hälfte für klare Verhältnisse. Polters 1:4 offenbarte jedoch die Verunsicherung in der Elf von Trainer Markus von Ahlen. Berlin kam anschließend zu Chancen im Minutentakt, Maximilian Thiel (57.) und Björn Jopek (62./64.) scheiterten aus kurzer Distanz. Zudem vergab Christopher Quiring (61.) einen Foulelfmeter.

Beste Münchner auf dem Platz waren Ortega, Adlung und Rama.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zwei Löwen fehlen angeschlagen - fallen sie gegen Buchbach aus?
Zwei Löwen fehlen angeschlagen - fallen sie gegen Buchbach aus?
Gebhart poltert: „Jeder Spieler muss sich fragen: Gebe ich wirklich alles?“
Gebhart poltert: „Jeder Spieler muss sich fragen: Gebe ich wirklich alles?“
Marinkovic: „1860 ist eine große Mannschaft – wer will da nicht hin?“
Marinkovic: „1860 ist eine große Mannschaft – wer will da nicht hin?“
Bierofka und Buchbach: Da war doch was
Bierofka und Buchbach: Da war doch was

Kommentare