Die DFL hatte Bedenken

Die Blauen in Gelb? Darum gab's Kanarienvogel-Trikots

+
Gelbe Löwen in Fürth: Die DFL hat den TSV 1860 gebeten, beim Saisonauftakt aufs Blau zu verzichten.

München - Die Löwen tragen Blau. Punkt. Oder? Beim Saisonstart in Fürth gab's gelbe Leiberl für den TSV 1860 München. Wir erklären, woran's lag.

Es war wie beim Saisonstart vor einem Jahr: Die Löwen liefen mit einem Outfit aufs Feld, das recht ungewohnt war für die Fans der Blauen. In Heidenheim waren es damals rote Stutzen, in Fürth am Sonntag erinnerten Daniel Adlung und Co. an Kanarienvögel: Gelbes Trikot, gelbe Hose, gelbe Stutzen. 

Den Grund verriet Pressesprecherin Lil Zercher am Tag danach: „Es ging um die Unterscheidbarkeit der Mannschaften. Wir hatten am Mittwoch erfahren, dass es da Bedenken gibt.“ Fürth als Heimteam entschied sich für weiße Jerseys und schwarze Hosen, also oben hell, unten dunkel. Hätte mit der Heimkollektion des TSV kollidiert (oben weiß/hellblau, unten schwarz), aber auch das offizielle Auswärtsgewand – obenrum schwarz/anthrazit – war der DFL zu ähnlich. 

Also legten die Gäste vorauseilenden Gehorsam an den Tag: Um nicht am Ende wieder fremde Leihklamotten in ungewohnten Farben tragen zu müssen, so Zercher, „haben wir uns für die Safety-First-Variante entschieden“. Brave Löwen. Ärgerlich nur, dass am Ende des Spiels das gleiche Ergebnis stand: 0:1. Wie vor einem Jahr in Heidenheim.

Bilder & Einzelkritik zur 1860-Niederlage: Reihenweise Vierer für die Löwen

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesen

Umstrittene Spielerwechsel: So erklärt sie Vitor Pereira
Umstrittene Spielerwechsel: So erklärt sie Vitor Pereira
Rückschritt im Fortschritt - und ein erfrischendes Debüt
Rückschritt im Fortschritt - und ein erfrischendes Debüt
Heftiges Restprogramm: So sind die Aussichten für die Löwen
Heftiges Restprogramm: So sind die Aussichten für die Löwen
Sechzig-Rechnung: 40 Punkte könnten zu wenig sein
Sechzig-Rechnung: 40 Punkte könnten zu wenig sein

Kommentare