Bald-Löwe sieht Prestigesieg

Bürokratische Hürde bei Kagelmacher

+
Schon da – aber noch geheim gehalten: Gary Kagelmacher (r., mit Dominik Stahl) gestern beim Spiel am Walchsee.

Walchsee - Die Löwen gewinnen Test gegen Lokomotive Moskau 2:1 und ihr Neuer schaut interessiert zu. Doch es gibt eine bürokratische Hürde.

Gary Kagelmacher war da und doch nicht da – und am Abend immerhin Zaungast beim 2:1 (1:0)-Testspielsieg der Löwen gegen Lokomotive Moskau. Angekommen beim TSV 1860 ist der uruguayische Abwehrspieler inzwischen. Hergezeigt werden durfte er zunächst nicht. Eine ziemlich verworrene Geschichte.

Kagelmacher wurde heimlich ins 1860-Camp in Waidring eingeschleust, er aß bereits mit der Mannschaft, führte erste Gespräche – wurde jedoch von Presse und Fotografen ferngehalten. Grund ist, dass der Transfer immer noch nicht so wasserdicht ist, dass ihn der Zweitligist als fix vermelden kann. Offizielles Statement der Pressestelle: „Wir sind uns mit Spieler und abgebendem Verein (dem AS Monaco/Red.) einig, warten aber noch auf die notwendigen Dokumente.“

Diese bürokratische Hürde hielt den Abwehrchef in spe nicht davon ab, am Abend die 30 km mit nach Walchsee zu fahren. Auf der Ersatzbank des örtlichen Sportplatzes vor imposanter Alpenkulisse machte er sich ein Bild von seinen künftigen Gefährten.

Vor allem in der ersten Halbzeit sah das schon recht vielversprechend aus, was die Taktikschüler von 4-3-3-Verfechter Ricardo Moniz den 750 Zuschauern (darunter Ex-Torhüter Tim Wiese, der im grünen Lamborghini vorfuhr) und Kagelmacher anboten. Moniz hatte ja zwei komplett verschiedene Mannschaften gebildet, und da gab es durchaus ein paar aufschlussreiche Details.

Erster Kapitän war überraschend Julian Weigl, der ebenso überraschend den 1:0-Halbzeitstand herstellte. Aus etwa 14 Metern hatte der 18-Jährige satt und trocken ins Tor der Moskauer getroffen. Weitere Erkenntnisse: Neuzugang Daylon Claasen ist wirklich sehr schnell, und die beiden Spanier Ilie und Edu sind beachtliche Ballstreichler, mit dem Tempo haben sie aber noch Probleme, wie Moniz anmerkte.

Nach der Pause gab es noch eine Portion Selbstvertrauen für Stephan Hain, der das 2:0 erzielte (69.). Torhüter Stephan Ortega hielt okay. Beim 1:2 durch Dame (75.) war er machtlos, das 2:2 verhinderte er kurz darauf mit Glück und Geschick. Fazit Moniz: „Ich bin extrem glücklich. Das war ein schönes Erfolgserlebnis gegen eine fantastische Mannschaft.“  

ulk

Test gegen Lokomotive Moskau - Bilder

Kagelmacher und Wiese sehen 1860-Sieg: Bilder

auch interessant

Meistgelesen

Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
„Geistig verwirrt“: Eichin geht gegen Sexshop-Betreiberin vor
„Geistig verwirrt“: Eichin geht gegen Sexshop-Betreiberin vor
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
<center>Brotzeit-Brettl "Brotzeit"</center>

Brotzeit-Brettl "Brotzeit"

4,85 €
Brotzeit-Brettl "Brotzeit"
<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

65,00 €
Rehbockgehörn mit Strass
<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

9,95 €
Bayerisches Schmankerl-Memo
<center>Magnet mit Kuhflecken</center>

Magnet mit Kuhflecken

3,95 €
Magnet mit Kuhflecken

Kommentare