Austausch im Urlaub

Von Ahlen schwärmt von seinem neuen Chef

+
Vom Chef-Anweiser zum Co-Trainer beim TSV 1860 München: Markus von Ahlen.

München - Erst durfte sich Markus von Ahlen Hoffnungen auf den Trainerposten der Löwen machen, jetzt muss er zurück ins zweite Glied. Dennoch schwärmt er von seinem neuen Chef  Ricardo Moniz.

Zehn Punkte hat Markus von Ahlen als Interimstrainer des TSV 1860 München in gerade einmal fünf Spielen geholt. Eine beachtliche Ausbeute. Und trotzdem musste der 43-jährige Ex-Profi nach der Verpflichtung von Ricardo Moniz (49) zurück ins zweite Glied. Groll hegt von Ahlen aber keinen. Ganz im Gegenteil. In der "Bild" schwärmt der künftige Co-Trainer der Löwen von Moniz.

"Ricardo lebt 24 Stunden am Tag für den Fußball, [...] er wird mit seinem Können alle mitreißen." Die Lobeshymne auf seinen neuen Chef kommt nicht von irgendwoher. Moniz und van Ahlen sind alte Bekannte. Zwischen 2008 und 2010 arbeiteten beide beim Hamburg SV. Moniz als Technik-Trainer von Coach Martin Jol, van Ahlen als B-Jugend-Trainer der U17-Bundesligamannschaft. "Wir haben uns viel ausgetauscht und zusammen Ideen umgesetzt", sagt von Ahlen.

Selbst nach der gemeinsamen Zeit in Hamburg riss der Kontakt nicht ab. Jetzt trainieren die beiden Weggefährten wieder im selben Verein  - allerdings mit neuen Rolle. "Er ist der Chef", stellt von Ahlen klar. Das bedeutet aber nicht, dass Moniz den Alleinunterhalter gibt. Schon im Urlaub - von Ahlen entspannt mit Familie in Gran Canaria - tauschen sich die zwei regelmäßig aus. "Meistens lang und intensiv. [...] Ich bin mir sicher, dass es eine tolle Zusammenarbeit wird."

am

Ricardo Moniz - die Karriere des neuen Löwen-Trainers in Bildern

Moniz: In Salzburg wollte man ihn "killen"

Auch interessant

Meistgelesen

Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Das sagt der FDS-Vorsitzende zu Ismaiks Vorwürfen
Das sagt der FDS-Vorsitzende zu Ismaiks Vorwürfen
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“

Kommentare