1860 trifft auf Bayern-Amateure

Spalier vor dem Derby: Löwen-Fans fluten Wettersteinplatz

Mit wehenden Fahnen empfingen mehrere hundert 1860-Fans ihre Mannschaft am Wettersteinplatz vor dem Derby gegen den FC Bayern München II.
+
Mit wehenden Fahnen empfingen mehrere hundert 1860-Fans ihre Mannschaft am Wettersteinplatz vor dem Derby gegen den FC Bayern München II.

Die Fans des TSV 1860 München liefern ihrem Team vor dem Derby gegen den FC Bayern II erneut eine besondere Motivation.

München - Das Derby zwischen 1860 München und dem FC Bayern II (um 14 Uhr im Live-Ticker) ist noch nicht einmal angepfiffen und schon gibt es das erste Highlight durch die Anhänger der Löwen. Wie beim Heimspiel gegen Kaiserslautern Anfang Mai standen auch heute mehrere hundert Fans entlang der Grünwalder Straße Spalier und empfingen ihre Mannschaft auf dem Weg ins Grünwalder Stadion.

Vor Derby gegen FC Bayern München II: 1860-Fans stehen auf dem Weg ins Stadion Spalier für ihre Mannschaft

Bereits am Samstag hatte es Gerüchte gegeben, dass Löwen-Anhänger ihr Team auf diese Weise vor dem Stadtderby motivieren würden. Offiziell bestätigt wurde das jedoch nicht. Einen Aufruf zur Unterstützung, wie ihn die Fangruppierung „Münchner Löwen“ etwa vor dem Kaiserslautern-Spiel getätigt hatte, blieb auch aus.

1860-Trainer Michael Köllner hatte auf der Pressekonferenz vor dem Spiel erklärt, dass ihm die Aktion gut gefallen habe: „Meine innere Meinung wünscht sich das schon, das war gigantisch.“ Er betonte zudem mit Blick auf eine mögliche Wiederholung der Aktion, dass man sich auf die Fans seiner Mannschaft immer verlassen könne.

TSV 1860 gegen FC Bayern II: Löwen-Fans empfangen Team - Einstimmung hat schon einmal Glück gebracht

Eine Wiederholung des Spalierstehens macht durchaus Sinn: Als die Löwen-Anhänger ihr Team vor dem Heimspiel gegen Kaiserslautern auf dem Weg ins Stadion empfingen, gewannen die 60er die Partie mit 3:0. Auch vor dem Sieg gegen Türkgücü München (2:0) verabschiedeten die Fans den Mannschaftsbus mit blau-weißer Pyrotechnik und XXL-Spruchbanner „Road to Gelsenkirchen“. Dass das Team nun vor dem wichtigen Stadtderby ebenfalls eingestimmt werden soll, ist aus Fan-Sicht nur logisch.

Zudem könnte man mit einem Sieg die zweite Mannschaft des Stadtrivalen in die Regionalliga befördern. Gleichzeitig würde durch einen Sieg die eigene Ausgangslage vor dem entscheidenden Aufstiegsduell gegen Ingolstadt am kommenden Wochenende deutlich entspannter. (Benedikt Strobach)

Auch interessant

Kommentare