Poschner: "Sinnvoll und zeitgemäß"

Bei Sechzig gibt's künftig Geheimtraining

+
Beim TSV 1860 gibt's künftig Geheimtraining.

München - In Zukunft wird es beim TSV 1860 München auch Trainingseinheiten unter Ausschluss der Öffentlichkeit geben. Das bestätigt Sportchef Gerhard Poschner.

Die Profis des TSV 1860 München werden in Zukunft einzelne Trainingseinheiten unter Ausschluss der Öffentlichkeit abhalten. Für Sportchef Gerhard Poschner ist diese Maßnahme "sinnvoll und zeitgemäß".

Als die Sechzger die Veränderungen vor rund einem halben Jahr in Person von Präsident Gerhard Mayrhofer ankündigten und einen Umbau des Trainingsgeländes mit dem angrenzenden Löwen-Stüberl andeuteten ("Wir sind hier kein Biergarten") war der Aufschrei unter vielen Löwen-Fans groß. "Es wird immer gesagt, wie toll volksnah 1860 ist. Aber vielleicht ist diese Nähe nicht immer hilfreich für das, was man vorhat", sagte Mayrhofer damals. Jetzt machen die Münchner offenbar Nägel mit Köpfen.

Der neue Trainer Markus von Ahlen setzt zudem auf modernere Trainingsmethoden als seine Vorgänger. Beim Training am Mittwoch ließ der Coach die Übungseinheiten per Videokamera festhalten, um hinterher die Arbeit der Spieler nochmal analysieren und an den Feinheiten arbeiten zu können.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aufstellung gegen Union: Nur Wittek noch im Team
Aufstellung gegen Union: Nur Wittek noch im Team
Fünf Gründe für den Löwen-Aufschwung
Fünf Gründe für den Löwen-Aufschwung
Ticker: Überzeugende Sechzger besiegen schwachen Club
Ticker: Überzeugende Sechzger besiegen schwachen Club
1860 bezieht Stellung: „Aktion unseres Sponsors war gut gemeint, aber ...“
1860 bezieht Stellung: „Aktion unseres Sponsors war gut gemeint, aber ...“

Kommentare