Aigner und Matmour treffen

Last-Minute-Sieg gegen KSC! Sechzig in zweiter Pokalrunde

+
Die beiden Pokalhelden der Löwen: Karim Matmour (l.) und Stefan Aigner treffen gegen den KSC und legen sich die Tore gegenseitig auf.

München - Die Blauen bewiesen im Pokalspiel gegen den Karlsruher SC Moral. Bis in die Nachspielzeit hinein gibt Sechzig nicht auf und wird in letzter Minute belohnt.

Sechzig hat das Zweitliga-Duell gegen den Karlsruher SC für sich entschieden und durch ein 2:1 (0:0) die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Für den KSC war dagegen zum vierten Mal in den vergangenen sieben Jahren bereits nach dem Pokalauftakt schon wieder Schluss.

Geburtstagskind Stefan Aigner, der für rund 3,5 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt zu den Sechzigern zurückgekehrt war, brachte die Löwen in der 60. Minute in Führung. Dimitrios Diamantakos glich vor 16.800 Zuschauern in der Allianz Arena sieben Minuten später aus, ehe Karim Matmour nach Vorlage von Aigner in der Nachspielzeit der umjubelte Siegtreffer gelang (90.+2).

Eine 1 und zwei 2er: Last-Minute-Löwen sind weiter

Starker Start der Löwen

Die Blauen starteten mit viel Elan und hatten auch einige gute Möglichkeiten. Aber nach knapp einer halben Stunde stellte das Team von Kosta Runjaic seine Offensivbemühungen ein. Der KSC kam auf, Manuel Torres scheiterte aber zweimal am starken Jan Zimmermann.

Der Löwen-Keeper vereitelte auch nach dem Wechsel die ersten Möglichkeit der Gäste durch den Ex-Löwen Moritz Stoppelkamp und Enrico Valentini.

sid

Auch interessant

Meistgelesen

Steinberger: "Kontrollierte Offensive" gegen die Kickers
Steinberger: "Kontrollierte Offensive" gegen die Kickers
Halfar: Aus einem Grund hat er kaum mehr Kontakt zu den Löwen
Halfar: Aus einem Grund hat er kaum mehr Kontakt zu den Löwen
Neue Taktik gegen Lautern? Das sagt Pereira
Neue Taktik gegen Lautern? Das sagt Pereira
Pereira mit zentraler Forderung an Löwen-Spieler
Pereira mit zentraler Forderung an Löwen-Spieler

Kommentare