"Es gilt, bis zur letzten Sekunde zu kämpfen"

Vallori kämpft um Anschluss - und neuen Vertrag

+
Guillermo Vallori (l.) gegen Neu-Löwe und Positionskontrahent Jan Mauersberger.

Estepona - Guillermo Vallori ist zurück und steht dem TSV 1860 wieder zur Verfügung. Er kämpft im Trainingslager in Spanien um den Anschluss - und um einen neuen Vertrag.

Blicken wir kurz zurück ins Wintertrainingslager 2015 des TSV 1860 München. Guillermo Vallori hatte sich zurück gekämpft in die Stammelf bei den Löwen, doch sein Vertrag lief am Saisonende aus. Im vorletzten Liga-Spiel gegen Nürnberg erzielte der Spanier erst den wichtigen Ausgleich, riss sich dann aber das Kreuzband. Die Löwen verlängerten den Vertrag trotzdem.

2016 ist die Situation ähnlich. Auch heuer läuft der Vertrag des mittlerweile 33-Jährigen aus. Er kämpft um sein Comeback - und auch um einen neuen Kontrakt. Vallori gibt im Gespräch mit der Bild zu, dass es realistisch gesehen sein wohl letztes Trainingslager beim TSV 1860 ist, aber "gebe alles, um in den letzten 15 Spielen dabei sein zu können. Es gilt, bis zur letzten Sekunde zu kämpfen. Dass ich das tue, habe ich letzte Saison bewiesen." Und das sogar mit Kreuzbandriss.

Der Fanliebling gibt nicht auf - und kennt seine Stärken: "„Ich bringe die Erfahrung mit, die wir jetzt in den 15 Endspielen brauchen. Ich will wieder wichtig sein für die Mannschaft."

Ein Herzschlag-Finale wie mit der Relegation in der vergangenen Saison, will Vallori den Löwen-Fans unbedingt ersparen.

fw

auch interessant

Meistgelesen

Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern

Kommentare