Über neue geschaffene Social-Media-Kanäle

Kurz vor Jahresende: Ismaik mit Botschaft an Löwen-Fans

+
Hasan Ismaik.

Abu Dhabi - Hasan Ismaik ist jetzt in der Social-Media-Welt unterwegs. Der Löwen-Investor hat jetzt eigene Klub-Accounts bei Facebook und Twitter eröffnet. Und er hat eine Botschaft an die Löwen-Fans.

Es gibt keinen Zeitpunkt, an dem es nicht vielleicht etwas Wichtiges über die Löwen zu vermelden gibt. Das denken sich wohl auch die Medienverantwortlichen des TSV 1860 München, die immer wieder zu ungewöhnlichen Zeitpunkten mit dem Verschicken von Pressemitteilungen aufwarten. So auch am Silvesternachmittag, als der Verein per E-Mail um 15.18 Uhr verkündete: 

Hassan Ismaik eröffnet eigene Accounts für den TSV 1860 München in den sozialen Netzwerken

In der Mitteilung erklärt der TSV 1860, dass "Hasan Abdullah Ismaik, Aufsichtsratsvorsitzender des TSV 1860 München, eigene Accounts für 1860 München in den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter" eröffnet. Weiter heißt es: "Dieser Schritt kommt im Hinblick auf die rasche und zunehmende Verbreitung dieser Netzwerke, die mehr und mehr zu den idealsten Plattformen für Interaktionen, Äußerungen und Diskussionen geworden sind. Außerdem stehen sie als neue und umfangreiche Wissensquellen jedem zur Verfügung.

Facebook und Twitter sind nun also auch in Abu Dhabi angekommen, wie es scheint. Dazu Ismaik: "Wir glauben an die Wichtigkeit der Präsenz in diesen medialen Plattformen, die einen weiten und offenen Horizont bieten. Sie sind ein Teil unserer ständigen Bemühungen, die direkten Kommunikationskanäle zu unseren Fans und Followern weltweit zu fördern." 

Das Eröffnen dieser Kanäle soll den Fans laut Löwen die Möglichkeit geben, untereinander sowie mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden des TSV 1860 München direkt zu kommunizieren. Weiterhin sollen die Plattformen Fans und Follower des Vereins über Neuigkeiten, die aktuellen und zukünftigen Pläne sowie über alle wichtigen Themen rund um ihren Lieblingsverein aus nächster Nähe informieren. Der abschließende Satz dürfte von Löwen-Fans mit besonders großem Interesse gelesen werden: "Erwartet von mir auch eine Nachricht zur detaillierten Klärung der aktuellen Situation, in der sich unser traditionsreicher Verein befindet." 

Die Schaffung dieser beiden neuen Informationskanäle durch Ismaik könnten als Indiz verstanden werden, dass der Jordanier durchaus gewillt ist, den Karren doch noch gemeinsam mit den Klub-Oberen aus dem Dreck zu ziehen. Ein Facebook- und auch ein Twitter-Account sind zwar schnell erstellt - und auch wieder gelöscht. Dennoch könnte man Ismaiks Aktion so interpretieren, dass er tatsächlich nicht unbedingt am Verkauf seiner 1860-Anteile interessiert ist.

Auf folgenden Seiten sind die Ismaik-Accounts zu finden:

https://www.facebook.com/ismaik1860/ 

sowie

https://twitter.com/ismaik1860

Auf ein fröhliches 2016 mit den Löwen und Investor Hasan Ismaik!

Auch interessant

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag

Kommentare