1860-Investor trifft Hardcore-Fans

Ismaik traf sich mit Löwen-Ultras - Versöhnung?

+
So geschmacklos protestierten einige Fans im Februar gegen Ismaik. Jetzt kam es zu einem Treffen zwischen der Ultra-Szene mit dem Investor.

München - Hasan Ismaik hat sich während seines München-Aufenthalts offensichtlich auch mit der Ultra-Szene des TSV 1860 getroffen. Er will sich offenbar auch mit den Hardcore-Fans aussprechen.

Hasan Ismaik scheint es mit der neuen Nähe zum TSV 1860 richtig ernst zu meinen. Denn nach seinem Besuch des Länderspiels am Dienstag und den Treffen mit der Mannschaft und anschließend mit 20 ausgewählten Fans am Mittwoch, kam es nach tz-Informationen am Donnerstagabend auch zu einem Austausch mit den Ultras des TSV 1860. Offensichtlich möchte sich der Investor und Aufsichtsratsvorsitzende der Löwen auch den Hardcore-Fans annähern.

Diese Annäherung ist vor allem wegen des angespannten Verhältnisses der Fanbasis zum Investor sinnvoll. Wir erinnern uns: Zum Heimspiel des TSV 1860 gegen den VfL Bochum (1:1) im Februar protestierten die Ultras in der Nordkurve lautstark gegen den Investor, präsentierten Fotos mit dem durchgestrichenen Konterfei Ismaiks. Zudem war auf einem Spruchband "Hasan, verpiss dich!" zu lesen. Auslöser war die Forderung Ismaiks nach einer Ablösung von Geschäftsführer Markus Rejek.

Er ist momentan so richtig auf dem 60er-Trip“, sagte Präsident Peter Cassalette, nachdem er mit Ismaik das Löwen-Spiel in Leipzig verfolgt hatte. Ismaik scheint es richtig ernst zu meinen, sich mit der gesamten Löwen-Familie zu versöhnen.

Auch interessant

Meistgelesen

Freisings Junioren zeigen Junglöwen die Zähne
Freisings Junioren zeigen Junglöwen die Zähne
Ex-Löwe Chaka Ngu'Ewodo kann sich neuen Verein suchen
Ex-Löwe Chaka Ngu'Ewodo kann sich neuen Verein suchen
Regionalliga-Torjäger zu 1860? Es scheint doch konkret zu werden
Regionalliga-Torjäger zu 1860? Es scheint doch konkret zu werden
Was für ein Kader! Mit diesen Spielern treten die Traditionslöwen in Berlin an
Was für ein Kader! Mit diesen Spielern treten die Traditionslöwen in Berlin an

Kommentare