Berlin statt München

1860 hatte Kroos im Auge - darum wurde nichts daraus

+
Felix Kroos wird kein Löwe.

München - Der TSV 1860 hatte ein Auge auf Felix Kroos, den jüngeren Bruder von Toni Kroos geworfen. Doch die Verpflichtung kommt nicht zustande.

Felix Kroos verlässt Werder Bremen und steht vor einer Ausleihe. Das bestätigte der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler am Donnerstag, nachdem er seinen Spind bei Werder geräumt hatte. Wohin Kroos wechselt, wollte der Bruder von Weltmeister Toni Kroos nicht verraten.

Der kleine Bruder von Toni Kroos (Real Madrid) war auch bei den Löwen ein Thema. „Wir haben über ihn nachgedacht, uns dann aber dagegen entschieden“, erklärte Sportchef Oliver Kreuzer: „Wir können nicht so frei auf dem Transfermarkt hantieren, sondern müssen auch die Wirtschaftlichkeit im Auge behalten.“ Kroos wechselt stattdessen zu Union Berlin, und 1860 sucht weiter nach einem erfahrenen Sechser. Kreuzer: „Das Thema verwerfen wir erst, wenn am Montag um 12 Uhr das Transferfenster schließt."

Im Gespräch ist ein deutscher Zweitligist. Kroos war 2010 von Hansa Rostock nach Bremen gekommen und absolvierte seitdem 65 Bundesligaspiele für die Hanseaten. Sein Vertrag bei Werder läuft noch bis 2017.

Uli Kellner/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Relegation gegen TSV 1860 München: SSV Jahn Regensburg mit breiter Brust
Relegation gegen TSV 1860 München: SSV Jahn Regensburg mit breiter Brust
Hat 1860 einen Zweitliga-Coach als Pereira-Nachfolger im Visier?
Hat 1860 einen Zweitliga-Coach als Pereira-Nachfolger im Visier?

Kommentare