Feiertage in Giesing

1860: Löwen-Geldregen geht weiter - Sponsoren versprechen Millionen

Da dürfte Günther Gorenzel freuen: Die Löwen-Kassen werden dieser Tage regelrecht geflutet.
+
Da dürfte Günther Gorenzel freuen: Die Löwen-Kassen werden dieser Tage regelrecht geflutet.

Hauptsponsor „Die Bayerische“ legt finanziell ordentlich nach. Schlagen die Löwen auf dem Transfermarkt noch einmal zu?

München - Erst die Etat-Erhöhung durch Investor Hasan Ismaik, dann der stattliche Anteil an den Volland-Millionen. Finanziell folgt bei 1860 in diesen Tagen eine Hammer-Meldung auf die nächste. Doch damit nicht genug: Jetzt erhöht auch die Versicherungsgruppe „Die Bayerische“ ihr Sponsoring „signifikant“, wie die Löwen auf ihrer Website vermelden. Der Hauptsponsor war bereits vorher wichtiger Partner des Münchner Traditionsvereins.

Der Geldsegen fällt nicht gerade gering aus. Nach Angaben vonMartin Gräfer, Vorstand der Bayerischen, handle es sich um eine „knapp siebenstellige Summe“ - sprich: fast eine Million. Damit steigt der Sponsoring-Betrag auf 1,9 Millionen Euro.

1860 München: Löwen ziehen neuen Sponsor an Land

Zusätzlich gelang es den Verantwortlichen, den IT-Anbieter „is2 AG“ als neuen Partner an Land zu ziehen und den Vertrag mit der Immobiliengesellschaft „Domicil Real Estate Group AG“ zu verlängern. Gemeinsam legen beide noch einmal 300.000 Euro drauf. Damit steigt der Gesamtetat nach db24-Angaben auf4,5 Millionen Euro.

Neudecker kommt - Weitere Transfers in Sicht?

Bereits kurz darauf gab es die nächste erfreuliche Nachricht zu vermelden. Ex-Junglöwe Richard Neudecker, der sämtliche Jugendmannschaften des Löwen-Nachwuchsleistungszentrums durchlaufen hat, wird nun das gut aufgestellte Mittelfeld des Drittligisten verstärken. W eitere Transfers dürften folgen.

Das scheint ob des üppigen Geldregens jedenfalls alles andere als ausgeschlossen. Zuletzt wurden immer wieder Hochkaräter mit dem Verein in Verbindung gebracht, darunter Edgar Prib, der sich allerdings für Zweitligist Fortuna Düsseldorf entschied. Die 60-Fans haben jedenfalls einenabsoluten Wunschspieler: Daniel Baier. Der langjährige Bundesligaprofi ist momentan vereinslos und wäre für die 3. Liga so etwas wie ein Königstransfer

„Mission Comeback“ - Aufstieg das Ziel?

Jetzt liegt es anGünther Gorenzel und Co., aus den gegebenen Mitteln das Beste herauszuholen. Klar ist aber auch:Ausreden gibt es kaum mehr. In der Pressemitteilung fiel das Schlagwort „Mission Comeback“. Damit dürfte klar sein, wohin dieReise gehen soll. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare