Fast so viel wie Darmstadt

Offengelegt: Das zahlte der TSV 1860 München an Spielerberater

+
Verkalkuliert: Die Löwen-Chef-Etage mit Vizepräsident Peter Helfer, Präsident Peter Cassalette und Vizepräsident Hans Sitzberger (v. l.) hatte andere Ziele als den Abstiegskampf.

München - Dass Sechzig nicht gerade im Geld schwimmt, ist bekannt. Dennoch gaben die Blauen mehr Geld für Spielerberater aus als viele andere Zweitliga-Klubs.

Die Löwen haben sich in den Transferperioden dieser Saison vor allem nach Schnäppchen umschauen müssen. In der zwölften Zweitliga-Spielzeit nacheinander gaben die Giesinger nur für drei Zugänge Geld aus: Die Nachkäufe Stefan Mugosa vom 1. FC Kaiserslautern und Michael Liendl von Fortuna Düsseldorf kamen für je mehrere Hunderttausend Euro, Winter-Wechsler Jan Mauersberger kostete 50.000 Euro. Ansonsten konnten die Sportdirektoren Gerhard Poschner, Necat Aygün und nun Oliver Kreuzer nur kostenlose Verstärkungen an die Grünwalder locken.

Beinahe ebensoviel Geld wie an die abgebenden Klubs überwiesen die Löwen aber auch an die Spielerberater. Das geht aus einer vom Deutschen Fußball-Bund und der Deutschen Fußball-Liga veröffentlichten Liste hervor. Demnach überwies Sechzig satte 703.850 Euro an die Agenten der Profis. Das überbieten ligaweit nur fünf Vereine: neben den Aufstiegsaspiranten aus Leipzig, Freiburg und Nürnberg die ebenfalls kriselnden Traditionsklubs aus Kaiserslautern und Düsseldorf.

Der Vergleich mit dem SV Darmstadt 98 könnte den Bossen der Blauen die Schamesröte ins Gesicht treiben. Denn der forsche Bundesliga-Aufsteiger zahlte mit 761.000 Euro nur unwesentlich mehr an Berater-Honoraren. Die 18 Zweitligisten gaben insgesamt gut 16,5 Millionen Euro aus - Spitzenreiter Leipzig fast ein Viertel davon.

So viel zahlten die Zweitligisten an die Spielerberater

Platz

Verein

Berater-Honorare

Tabelle nach 28 Spielen

1

RB Leipzig

4.170.575 Euro

Platz 2 mit 59 Punkten

2

SC Freiburg

1.968.739 Euro

Platz 1 mit 59 Punkten

3

1. FC Nürnberg

1.920.088 Euro

Platz 3 mit 56 Punkten

4

1. FC Kaiserslautern

861.602 Euro

Platz 11 mit 34 Punkten

5

Fortuna Düsseldorf

719.000 Euro

Platz 15 mit 28 Punkten

6

Sechzig

703.850 Euro

Platz 16 mit 25 Punkten

7

1. FC Heidenheim

670.427 Euro

Platz 6 mit 40 Punkten

8

SC Paderborn 07

668.810 Euro

Platz 17 mit 24 Punkten

9

SpVgg Greuther Fürth

571.084 Euro

Platz 10 mit 37 Punkten

10

Eintracht Braunschweig

532.080 Euro

Platz 7 mit 38 Punkten

11

Union Berlin

484.800 Euro

Platz 9 mit 37 Punkten

12

Arminia Bielefeld

484.450 Euro

Platz 13 mit 31 Punkten

13

MSV Duisburg

465.650 Euro

Platz 18 mit 19 Punkten

14

VfL Bochum

450.970 Euro

Platz 5 mit 44 Punkten

15

Karlsruher SC

427.815 Euro

Platz 8 mit 38 Punkten

16

FC St. Pauli

399.000 Euro

Platz 4 mit 46 Punkten

17

FSV Frankfurt

276.248 Euro

Platz 14 mit 29 Punkten

18

SV Sandhausen

262.149 Euro

Platz 12 mit 33 Punkten

Auch interessant

Meistgelesen

Vor Schicksalsspiel: Ismaik holt zum Rundumschlag aus 
Vor Schicksalsspiel: Ismaik holt zum Rundumschlag aus 
Pereiras Forderung an seine Löwen: „Laufen, laufen, laufen, laufen!“
Pereiras Forderung an seine Löwen: „Laufen, laufen, laufen, laufen!“
20-Millionen-Zahlung: Was will Ismaik mit seiner Hinhaltetaktik?
20-Millionen-Zahlung: Was will Ismaik mit seiner Hinhaltetaktik?

Kommentare