Es geht auch um Poschner

Es gab wieder Kontakt! Ismaik ist wohl gesprächsbereit

+
1860-Präsident Gerhard Mayrhofer (l.) und Investor Hasan Ismaik haben Medienberichten zufolge nach langer Zeit miteinander telefoniert.

München - Fan-Proteste gegen Poschner, Verwirrung um einen möglichen Rücktritt von Präsident Mayrhofer. Die Lage beim TSV 1860 hat Investor Ismaik offenbar dazu bewogen, selbst einzugreifen.

Hasan Ismaik hat sich offenbar wieder mit den Löwen in Kontakt gesetzt. Die Gerüchte um den angeblichen Rücktritt von 1860-Präsident Gerhard Mayrhofer hätten den jordanischen Investor nach Informationen der SZ dazu veranlasst, erstmals seit Monaten wieder mit den Gesellschaftern zu sprechen. Demnach habe Ismaik nun doch noch seine Gesprächsbereitschaft signalisiert. Zum einen, was die Personalie des Sport-Geschäftsführers Gerhard Poschner angeht. Zum anderen mit Blick auf die allgemeine Zukunft des Vereins.

Demnach habe es bereits am Freitagabend ein Gespräch zwischen Mayrhofer und dem Investor gegeben. Zuvor war die Zusammenarbeit über einen langen Zeitraum ausschließlich über Ismaiks Stellvertreter in München, Noor Basha, gelaufen, der als enger Vertrauter Poschners gilt.

Der Sportchef steht aber nicht nur im Präsidium in der Kritik. Über 500 Fans der Löwen protestierten am Samstag gegen die gescheiterte Transfer-Politik Poschners. Sie forderten, die erfolglose Zusammenarbeit zu beenden.

Fan-Protest gegen Löwen-Sportchef Poschner

Bilder: Fan-Protest gegen Löwen-Sportchef Poschner

Auch interessant

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Stimmen zum Löwen-Remis: „Das ist amateurhaft!“
Stimmen zum Löwen-Remis: „Das ist amateurhaft!“
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Nur Neuhaus‘ Treffer macht den Löwen Hoffnung
Nur Neuhaus‘ Treffer macht den Löwen Hoffnung

Kommentare