Löwen-Kapitän vor Heidenheim-Spiel

Schindler: "Das war Balsam für die Seele"

+
Löwen-Kapitän Christopher Schindler.

München - Das Pokalspiel ist abgehakt, alle Augen bei 1860 richten sich auf den Freitagabend, auf die Partie beim FC Heidenheim (Anstoß 18.30 Uhr). Kapitän Christopher Schindler warnt.

Nach zwei Niederlagen in der Liga sollen beim Aufsteiger von der Ostalb die ersten Punkte der jungen Saison her. Löwen-Kapitän Christopher Schindler sagt: „Wir wollen dort genauso aggressiv auftreten wie in der zweiten Halbzeit in Kiel. Dass wir den Rückstand dort gedreht haben, war Balsam für unsere Seele.“ Schindlers Warnung: „Heidenheim steht tief hinten drin und fährt überfallartige Konter. Mit unserer hohen Spielweise müssen wir höllisch aufpassen, dass wir ihnen nicht ins offene Messer laufen.“

In Lautern und gegen Leipzig hatten die Löwen genau diesen Fehler begangen (neben hundertfünfzig anderen); „Wir müssen immer mit Kopf spielen“, sagt Schindler. „Fehler sind dazu da, um aus ihnen zu lernen.“ Trainer Ricardo Moniz hat’s vernommen. Am Mittwoch ließ der Holländer seine Elf der zweiten Halbzeit in Kiel auf eng abgesteckter Spielfläche Passfolgen üben. Die Aufgabe: Lösungen finden unter Bedrängnis. Das klappte ganz ordentlich, Moniz musste seinen Schimpfwortkasten nur selten öffnen. Ein Zeichen des Fortschritts?

lk

Auch interessant

Meistgelesen

Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
So wurden die Sechzig-Bosse in Augsburg schikaniert
So wurden die Sechzig-Bosse in Augsburg schikaniert
Nach Korb im Sommer: Ärgert Mölders die Bayern ein zweites Mal?
Nach Korb im Sommer: Ärgert Mölders die Bayern ein zweites Mal?
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…

Kommentare