Nach Prestige-Erfolg gegen Fürth

Löwen jubeln nur kurz: "Ein Derbyzuckerl gibt es nicht"

+
Kurz gejubelt - und dann wieder voll fokussiert: Torsten Fröhling. 

München - Nach dem herben Rückschlag gegen Sandhausen haben die Löwen am Freitag in Fürth einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf eingefahren. Doch gefeiert wird deshalb beim TSV 1860 noch lange nicht.

Nur fünf Tage nach der schmerzhaften 2:3-Heimniederlage gegen den SV Sandhausen haben die Löwen im bayerisch-fränkischen Derby Wiedergutmachung betrieben - und das in vorzüglicher Art und Weise. Mit 3:0 ist Abstiegskonkurrent Fürth abgefertigt worden. Mit nunmehr 25 Punkten haben sich die Münchner etwas Luft im Tabellenkeller verschafft.

Lange gejubelt hat über den Prestige-Erfolg beim TSV 1860 allerdings niemand. "Die Stimmung war gelöst in der Kabine. Klar, Freude war da. Aber ab heute arbeiten wir konzentriert weiter. Das ist allen bewusst", wird Trainer Torsten Fröhling auf dem offiziellen Twitter-Account der Löwen zitiert. Und weiter: "Das waren ganz wichtige drei Punkte. Aber uns erwarten in den nächsten Wochen wieder schwierige Spiele."

Eine Marschroute für die nächsten Spiele gab Fröhling sogleich aus.

"Ein Derbyzuckerl gibt es nicht." Montag, 15 Uhr, geht es weiter. "Wir müssen Spieleröffnung trainieren", fügte er an.

Über seine persönliche Bilanz sagte der Coach, der erst seit wenigen Wochen im Amt ist: "Ich hätte schon gerne einen Punkt mehr auf dem Konto. Sandhausen hat mich schon sehr geärgert."

Die Löwen schießen Fürth ab: Die besten Bilder und Noten

Am kommenden Freitag trifft der TSV 1860 um 18.30 Uhr in der Allianz Arena auf den Tabellenletzten VfR Aalen. Dann ist abermals ein Dreier Pflicht. Und Torsten Fröhling kann seinen persönlichen Punkteschnitt in die Höhe treiben.   

Allen Grund zur Freude am hatte am Freitag auch Winterneuzugang Krisztian Simon.  

Krisztian#Simon freut sich über seinen 1. Treffer im #Löwen-Trikot, "vielwichtiger war der Sieg für das Team!" pic.twitter.com/szL3fTOkPW

— TSV 1860 München (@TSV1860) 14. März 2015

Die Länderspielpause nutzt der TSV 1860 Ende März für ein Testspiel in Heimstetten gegen Rubin Kasan.

ole

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern

Kommentare