Urteil

Bengalos in Fürth: Löwen müssen Strafe zahlen

+
Wegen des Abbrennens von Feuerwerkskörpern seitens der Fans müssen die Löwen erneut eine saftige Geldstrafe zahlen.

München - Das DFB-Sportgericht bittet den TSV 1860 zur Kasse. Grund hierfür ist das Zünden von Pyrotechnik im Münchner Block beim Spiel in Fürth.

Erneut müssen die Münchner Löwen wegen Fehlverhaltens ihrer Fans eine Strafe zahlen. "Wegen fortgesetzten unsportlichen Verhaltens" beim Auswärtsspiel bei Greuther Fürth, das 1860 mit 2:1 gewann, werden 15.000 Euro fällig. Im Fanblock der Münchner wurden vor und während des Spiels Pyrotechnik und Rauchbomben gezündet.

Auch interessant

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Ex-Löwe Michi Hofmann: „Es wird eine verdammt enge Kiste“
Ex-Löwe Michi Hofmann: „Es wird eine verdammt enge Kiste“

Kommentare