Albaner im Formtief

Nach Fröhling-Rüffel: Rama gelobt Besserung

+
Löwe Valdet Rama (l.) im Zweikampf mit Freiburgs Maximilian Philipp.

München - Löwen-Flügelflitzer Valdet Rama kommt in dieser Spielzeit noch nicht richtig in Schwung und erntet dafür eine verbale Breitseite von Trainer Torsten Fröhling. Der Spieler selbst gibt sich einsichtig.

Zur Zeit hat es Valdet Rama nicht leicht. Formtief, Verletzung, Nicht-Nominierung für die albanische Nationalmannschaft und dann auch noch die Kritik von Löwen-Trainer Torsten Fröhling. In fünf Saisonspielen gelangen Sechzig bisher nur zwei mickrige Törchen. Die enttäuschende Ausbeute ist einer der Hauptgründe, warum die Münchner diese Spielzeit noch keinen Dreier einfahren konnten und mittlerweile auf den Relegationsplatz abgerutscht sind. Kampfgeist und Wille war den Löwen in jeder Begegnung anzumerken, doch die Torblockade von Okotie und Co. sorgt dafür, dass die Löwen die offensivschwächste Elf der zweiten Liga stellen. Trainer Fröhling weiß nur zu genau: Wer keine Tore schießt, der kann auch nicht gewinnen. 

Deshalb mahnt er seine Mannschaft und fordert gerade von seiner Offensive mehr Durchschlagskraft. Besonders Flügelflitzer Valdet Rama redet Fröhling dabei ins Gewissen und fordert mehr vom Albaner: "Er ist ein außergewöhnlicher, unberechenbarer Spieler. Mit seiner Qualität könnte er in der Zweiten Liga locker zehn, zwölf Tore machen und 15, 20 Assists. Er spielt zwei, drei, vier Spieler aus. Die Zuschauer freuen sich, aber es kommt nichts dabei rüber. Wir spielen mit sehr hohem Kraftaufwand. Da darf sich keiner rausnehmen."

Rama: "Ich werde mich verbessern"

In Bochum durfte Rama erst in den letzten zehn Minuten ran - für die albanische Nationalmannschaft, die in der EM-Qualifikation gegen Dänemark spielt, wurde er erst gar nicht nominiert. Stattdessen stand unter der Woche der Testkick gegen den österreichischen Zweitligisten Wacker Innsbruck auf dem Programm. Immerhin: Rama konnte für die Löwen den Anschlusstreffer zum 1:2 machen. Dennoch sorgte die Nichtnominierung beim Albaner für Enttäuschung. Rama durchlebt eine schwierige Zeit, doch die Nummer 20 der Löwen hat die Kritik verstanden und gelobt Besserung. 

Gegenüber der Bild sagte er: "Ich nehme die Kritik an, ich werde mich verbessern." Der Kritik von Fröhling kann er sogar etwas Gutes abgewinnen: "Seine Aussagen zeigen doch, dass er viel von mir hält. Jetzt nutze ich die Zeit hier, ich will unbedingt gegen Düsseldorf spielen und dann müssen meine ersten Scorer-Punkte her." Der Außenspieler der Löwen scheint verstanden zu haben, dass er mehr zeigen muss als brotlose Kunst. In den nächsten Spielen muss Rama mehr für die Mannschaft spielen und effektiver werden. Und vielleicht klappt es ja schon gegen Düsseldorf mit dem ersten Scorerpunkt - und dem ersten Dreier für die Löwen.

kus

Auch interessant

Meistgelesen

Zwei Löwen fehlen angeschlagen - fallen sie gegen Buchbach aus?
Zwei Löwen fehlen angeschlagen - fallen sie gegen Buchbach aus?
Gebhart poltert: „Jeder Spieler muss sich fragen: Gebe ich wirklich alles?“
Gebhart poltert: „Jeder Spieler muss sich fragen: Gebe ich wirklich alles?“
Reisinger deutet Neuzugänge an: „Es gibt finanziellen Spielraum“
Reisinger deutet Neuzugänge an: „Es gibt finanziellen Spielraum“
Marinkovic: „1860 ist eine große Mannschaft – wer will da nicht hin?“
Marinkovic: „1860 ist eine große Mannschaft – wer will da nicht hin?“

Kommentare