Zum Schutz vor Reportern und Fans

Neuer Sichtschutz zwischen Parkplatz, Kabine und Rasen

+
Am Trainingsgelände des TSV 1860 wurde am Dienstag mit dem Bau von großen Absperrungen und Zäunen begonnen.

München - Die Löwen bauen neue Zäune auf dem Trainingsgelände. Wir haben nachgehakt, warum diese angebracht werden.

Es bewegt sich was bei den Löwen. Zwar nicht auf dem Transfermarkt, dafür auf dem Trainingsgelände. Seit Mittwoch lassen die Sechziger Metallgitter anbringen, um die Profis vor allzu aufdringlichen Fans und Reportern zu schützen. „Das war schon lange vor meiner Zeit geplant“, sagte Cheftrainer Torsten Fröhling auf tz-Nachfrage. Es gehe darum, dass sich die Spieler unbehelligt vom Parkplatz in die Kabine und wieder zurück bewegen können. Auch der Zugang zu den hinteren Trainingsplätzen wird durch die neuen Gitter in Zukunft versperrt werden können - damit das Geheimtraining seinen Namen zu Recht trägt.

Und das blaue Rechteck vor dem Kabinentrakt? Nein, es wird nicht zum farblich korrekten Aufwärmen benutzt, dies ist der künftige Parkplatz für das vom Trikotsponsor bereitgestellte Elektroauto. „Think blue“, Sie wissen…

Bilder: Löwen bauen um - und sperren sich ein

Bilder: Löwen bauen um - und sperren sich ein

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!
So wurden die Sechzig-Bosse in Augsburg schikaniert
So wurden die Sechzig-Bosse in Augsburg schikaniert
Nach Korb im Sommer: Ärgert Mölders die Bayern ein zweites Mal?
Nach Korb im Sommer: Ärgert Mölders die Bayern ein zweites Mal?

Kommentare