Schneller Mann mit großen Zielen

Neu-Löwe Simon: Zur Not hilft ihm Kiraly

München - Krisztian Simon ist seit Montagabend erst Löwen-Profi, am Dienstag durfte er gleich im Test gegen Haching ran. Am Mittwoch stellten die Sechzger ihren Neuzugang nun richtig vor.

Zu seiner Premiere gab’s gleich mal eine volle Dosis Löwennostalgie. Krisztian Simon der Neuzugang von Ujpest Budapest, bestritt am Dienstag sein erstes Spiel für für den TSV 1860 ausgerechnet im Stadion an der Grünwalder Straße, dem Wehmuts-Tempel aller blauen Hardcore-Fans. Auf welch traditionsreichem Terrain sich Simon nach seiner Einwechslung zwanzig Minuten lang bewegen durfte, wird dem 23-jährigen Ungarn gar nicht bewusst gewesen sein, aber er darf das „Grünwalder“ durchaus mit einem gelungenen Debüt verbinden. Zum einen, weil die Löwen den Test gegen Unterhaching mit 2:1 gewonnen haben, zum anderen weil der Außenstürmer trotz der knapp bemessenen Arbeitszeit durchaus zu gefallen wusste. Fand auch Markus von Ahlen. „Man hat gesehen, dass Krisztian ein sehr agiler und zielstrebiger Spieler ist“, lobte der Löwencoach.

2. Bundesliga ist kein Neuland für Simon

Simon, der am Mittwoch in einem Trainingsspiel gegen die U21 beim 2:0-Sieg ein Tor erzielte, war ebenfalls zufrieden: „Vor allem, weil alle hier sehr herzlich zu mir waren. Auch jede Menge Fans, die mir auf Instagram so viele Glückwünsche geschickt haben. Und beim Spiel herrschte auch eine Superatmosphäre.“ Wobei schon wichtiger sein wird, welche Stimmung am Montag in der Allianz Arena, beim ersten Ernstfall des Jahres gegen den FC Heidenheim, der Auftritt der Löwen entfachen wird. Simon glaubt, gut darauf vorbereitet zu sein. „Ich kenne die 2. deutsche Bundesliga ganz gut aus dem Fernsehen, wo ich mir etliche Spiele angeschaut habe.“

Das Ganze ist also kein absolutes Neuland für den vierfachen ungarischen Nationalspieler. Und wenn’s mal wo haken sollte, dann weiß Simon, an wen er sich wenden kann. An einen Ex-Löwen – Gabor Kiraly, seinen Kollegen aus der Nationalmannschaft.

„Wir haben uns am Dienstag geschrieben“ berichtete der Neuzugang, „und Gabor hat mir mitgeteilt, dass ich mich immer an ihn wenden kann, wenn ich mal Hilfe brauche.“ Kiraly weiß schließlich aus eigener Erfahrung, dass man beim TSV 1860 durchaus mal schnell in Nöte geraten kann…

"Ich will in der Tabelle nach oben klettern"

Gedanken, mit denen sich Simon aber natürlich nicht beschäftigt. Seine Ziele sind klar gesteckt: „Ich will viele Spiele machen, einige Tore schießen und in der Tabelle nach oben klettern.“ Auslandserfahrung besitzt er ja bereits: „Bei den Wolverhampton Wanderers spielte ich im Reserveteam, und bei Feyenoord Rotterdam habe ich als 19-Jähriger acht Spiele in der ersten holländischen Liga gemacht.“

Simon baut auch auf seine Schnelligkeit („Die 30 Meter laufe ich in 3,179 Sekunden“) im Abstiegskampf und er ist von einem guten Ende für die Löwen überzeugt: „In sechs Monaten zieht auch meine Freundin Zora nach München, die derzeit noch in Budapest studiert.“ Und ihr Krysztian wird nur dann noch da sein, wenn die Löwen auch die Liga halten…

tz

Rubriklistenbild: © sampics / Stefan Matzke

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
„Geistig verwirrt“: Eichin geht gegen Sexshop-Betreiberin vor
„Geistig verwirrt“: Eichin geht gegen Sexshop-Betreiberin vor

Kommentare